ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Karl May

Der Orientzyklus (12. Teil)


Vorlage: Der Orientzyklus (Erzählungen)

Bearbeitung (Wort): Walter Adler

Komposition: Pierre Oser

Regie: Walter Adler

Kara Ben Nemsi gelingt es, Sir David Lindsay zu befreien - er kennt nun die wahre Identität sowie den Aufenthaltsort des Schut. In Rugova kommt es schließlich zur Konfrontation: Kara Ben Nemsi befreit unter lebensgefährlichen Umständen den Franzosen Paul Galingré und bringt den Schut zwischenzeitlich in seine Gewalt, doch dieser entkommt. Ein letztes Mal setzen die Gefährten dem Schut nach, und am Ende entscheiden die Qualitäten des Rappen Rih über den Ausgang der Geschichte.

Walter Adler bearbeitete den sechsbändigen Orientzyklus Karl Mays in enger Verschränkung mit dessen Biografie. Im Vordergrund dieser opulenten Inszenierung steht die Vielschichtigkeit der ethnischen, religiösen und moralischen Determinanten, um die herum Karl May seine Romane komponiert hat. Textgrundlage dieser Fassung ist die für die Karl-May-Stiftung von Hans Wollschläger und Hermann Wiedenroth herausgegebene historisch-kritische Ausgabe. Die Folgen 5-12 umfassen die vier weiteren Bände des 6-teiligen Orientzyklus ("Von Bagdad nach Stambul", "In den Schluchten des Balkan", "Durch das Land der Skipetaren" und "Der Schut") und werden im Laufe des ersten Halbjahres 2007 gesendet. 

Karl May (1842 - 1912) war das fünfte von 14 Kindern einer armen Weberfamilie aus Ernstthal/Sachsen. Vom Studium am Lehrerseminar wurde er zunächst ausgeschlossen, nachdem er Kerzenreste unterschlagen hatte. Später konnte er die Ausbildung fortsetzen, arbeitete nur 14 Tage in seinem Beruf, bevor er wieder des Diebstahls bezichtigt und von der Liste der Kandidaten gestrichen wurde. Wegen Diebstahls, Betrugs und Hochstapelei wurde er in den Jahren darauf immer wieder verhaftet und monatelang festgesetzt. Die Jahre zwischen 1840 und 1844 verbrachte er im Zuchthaus Waldheim. Erst viele Jahre nach dem Erscheinen des akribisch recherchierten Orientzyklus reiste Karl May tatsächlich in den Orient.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Sylvester GrothKarl May/Kara Ben Nemsi
Matthias KoeberlinHadschi Halef Omar
Thomas ThiemeRichter
Volkert KraeftStaatsanwalt
Hans Gerd KilbingerKarl Hugo Haase, Advokat
Rufus BeckSir David Lindsay
Michael LuckeSandar Aladschy
Thomas Balou MartinBybar Aladschy
Andreas SzerdaOsko
Hüseyin Michael CirpiciOmar Ben Sadek
Philipp SchepmannKolami
Siemen RühaakStareschin
Ulrich MatthesKara Nirwan, der Schut
Werner WölbernHamd el Amasat
Jean FaureGalingré

Peter Schilske

Die beiden Abenteurer, der Christ Kara Ben Nemsi (Sohn der Deutschen), gesprochen von Sylvester Groth (r.) und der gläubige Moslem Hadschi Halef Omar (Matthias Koeberlin) | © WDR/Sibylle Anneck

Die beiden Abenteurer, der Christ Kara Ben Nemsi (Sohn der Deutschen), gesprochen von Sylvester Groth (r.) und der gläubige Moslem Hadschi Halef Omar (Matthias Koeberlin) | © WDR/Sibylle Anneck

Die beiden Abenteurer, der Christ Kara Ben Nemsi (Sohn der Deutschen), gesprochen von Sylvester Groth (r.) und der gläubige Moslem Hadschi Halef Omar (Matthias Koeberlin)
© WDR/Sibylle AnneckDie beiden Abenteurer, der Christ Kara Ben Nemsi (Sohn der Deutschen), gesprochen von Sylvester Groth (r.) und der gläubige Moslem Hadschi Halef Omar (Matthias Koeberlin)
© WDR/Sibylle Anneck



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2007


Erstsendung: 01.05.2007 | 53'56


CD-Edition: Der Hörverlag 2007


AUSZEICHNUNGEN

Hörspiel-Award 2007 (Kategorie "Bestes Radio-Hörspiel": Kritikerpreis und "Competition"-Award; 2. Platz Publikumspreis)
3. Platz hr2-Hörbuchbestenliste Oktober 2007 (CD-Edition)


REZENSIONEN

Andreas Matzdorf: Funk-Korrespondenz. 54. Jahrgang. Nr. 51/52. 22.12.2006. S. 37f. | Andrea Burtz: Hörspiele WDR. 2. Halbjahr 2006. S. 5f. | Pokahr, Katrin: WDRPrint. Die Zeitung des Westdeutschen Rundfunks. Nr. 364. August 2006. S. 3. | Pokahr, Katrin: WDR Radioprogramm. 2006. 48./49. Woche. S. 77. | Pokahr, Katrin: WDRPrint. Die Zeitung des Westdeutschen Rundfunks. Nr. 368. Dezember 2006. S. 10.


Darstellung: