ARD-Hörspieldatenbank

Essay



Mira Alexandra Schnoor

Wer den Teufel zu Gast lädt

Essay zu Thomas Manns "Doktor Faustus"


Realisation: Mira Alexandra Schnoor; Christina Hänsel

Im amerikanischen Exil beginnt Thomas Mann im Mai 1943 mit seinem letzten großen Roman, "Doktor Faustus". Bis zum Januar 1947 arbeitet er an diesem monumentalen Alterswerk, das vielfältige thematische Komplexe und Zeitebenen miteinander verknüpft, ebenso Künstler- und Musikerporträt ist wie eine Darstellung der politischen - das heißt auch faschistischen - Geschichte Deutschlands. "Doktor Faustus" ist ein Zeitroman, ein "Endzeitroman", eine Erzählung des deutschen Leidens und des Leidens an Deutschland, ein literarischer Diskurs über Theologie und Philosophie, Zwölfton-Musik und mittelalterliche Kunst, über das Ende des Humanitätsgedankens, das Versagen des Künstlers und Intellektuellen vor dem Faschismus und vieles mehr. Kein zweites seiner Werke wurde so ausgiebig erforscht, kein zweites stellt an Leser und Interpreten so hohe Anforderungen. Die Sendung unternimmt eine Annäherung an Thomas Manns epochalen Roman, sein - nach eigener Einschätzung - "wildestes Buch".

Mira Alexandra Schnoor wurde 1962 in Manchester geboren. Sie hat u.a. die BR-Sendungen "kennen sie mich herren? Werkstattbericht zu Ernst Jandl" (1990, mit Herbert Kapfer), die Hörspielcollage "Lady Lazarus" (1994, nach Sylvia Plath) sowie Porträts über Rudolf Noelte (1999), Raoul Schrott (2001) und Herman Melville (2002) verfasst.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Beate HimmelstoßErzählerin
Mogens von GadowDoktor Faustus
Horst SachtlebenThomas Mann


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 2007


Erstsendung: 26.12.2007 | 56'33


Darstellung: