ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Dirk Spelsberg

Janet


Komposition: Hans Platzgumer

Dramaturgie: Frank Halbig

Regie: Ulrich Lampen

Kommissar Bonte und seine Kollegin Janet suchen seit 1989 einen Serienmörder, der Frauen um die 50 die Kehle durchschnitt und danach in die Abwässerkanäle legte. Bonte wollte immer Todéskino als Mörder überführen, der auf diese Weise auch ein Kind tötete, aber wieder auf freien Fuß kam. Eines Tages zeigt Bonte Janet einen Schacht unter seinem Haus, der in die Kloaken führt. Dort hängt an einer Sprosse Todéskino, von Bonte in den Tod getrieben. Bonte wird abgeführt und landet in der Psychiatrie. Janet findet in Bontes Haus dessen Aufzeichnungen aus der Kindheit. Ihr fallen Szenen aus einem Ferienaufenthalt in Diepholz auf. Dort traf er sich mit einigen Jungs, unter ihnen auch Todéskino, bei einem Kartoffelfeuer. Ein anderer aber - Janet identifiziert ihn später als Jason - machte an jenem Abend die entscheidenden Äußerungen. Bonte hat das gewusst, aber für sich behalten. Janet begibt sich tiefer und tiefer in dieses Labyrinth aus Spuren.

Dirk Spelsberg, geboren 1954 im westfälischen Altena und aufgewachsen im Ruhrgebiet, lebt seit 1985 als freier Schriftsteller in Münster. Neben dem dramaturgischen Engagement in der freien Theaterszene verfasst Spelsberg Theaterstücke, Prosa und Hörspiele. Drei seiner zahlreichen Hörspiele wurden Hörspiel des Monats: "Der Sturz" (1996), "Going home" (1997) und "Bonte" (2002). Letzte SWR-Premieren: "Mitteleuropäische Zeit" (2004) und "Nachts in meinem Garten".

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Sascha IcksJanet
Christian RedlBonte


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2009


Erstsendung: 11.12.2009 | 54'58


Darstellung: