ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Uwe Timm

Rot


Vorlage: Rot (Roman)

Bearbeitung (Wort): Hilke Veth

Komposition: Michael Riessler

Regie: Christiane Ohaus

Der Jazzkritiker und Beerdigungsredner Thomas Linde, 54 Jahre alt, befreundet mit einer 21 Jahre jüngeren Lichtkünstlerin, sollte eine Trauerrede auf Aschenberger, einen Ex-Genossen aus den 68er Jahren schreiben. Doch jetzt ist er - ganz banal - Opfer eines Verkehrsunfalls geworden, weil er bei Rot über die Ampel ging. Die Farbe der Revolution und der Liebe, die sein Leben bestimmt hat, wird sein Verhängnis. Im Augenblick des Todes, als sich sein Geist aus seinem Körper löst, verdichten sich seine Erinnerungen: Erinnerungen an die eigene Geschichte und die seiner Generation, an ihre Hoffnungen auf Revolution und die Erfahrung von Resignation und Scheitern, an die Liebe und an den Tod, dem er auf vielen Beerdigungen Ehre zollte. Erinnerungen als Flow im Kopf, wie der Jazz, den er liebt und über den der Kritiker schreibt. Dabei wird die ungehaltene Rede auf den Ex-Genossen zugleich die eigene Grabrede und eine Hymne auf das Leben, mit Pathos, komisch und seltsam heiter erzählt.

Uwe Timm, 1940 in Hamburg geboren, holte nach einer Kürschnerlehre sein Abitur nach und studierte Philosophie und Germanistik in München und Paris (Abschluss: Promotion). Seit 1971 arbeitet er freiberuflich als Schriftsteller, veröffentlichte ein vielseitiges Werk mit Romanen, Erzählungen, Essays, Kinder-und Jugendbüchern und Lyrik. Viele Auszeichnungen und Preise. Für Rot erhielt er den italienischen "Premio Napoli" als erster deutscher Schriftsteller.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Ulrich PleitgenThomas Linde
Ulrich PleitgenThomas - Er
Ulrich PleitgenThomas - Redner
Chris PichlerIris
Samuel WeissBen
Katja DanowskiNilgrün
Glenn GoltzLüders
Jürgen UterThomson
Angela SchmidMutter
Angelika ThomasLena
Christian RedlEdmond
Uli PleßmannArzt
Felix KramerWendland
Ernst Georg SchwillGärtner
Franziska TroegnerKassiererin
Wolf-Dietrich SprengerAschenberger


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 2009


Erstsendung: 04.10.2009 | 83'50


REZENSIONEN

Christian Hörburger: Funk-Korrespondenz. Nr. 41. 09.10.2009. S. 29


Darstellung: