ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel


ARD Radio Tatort


Robert Hültner

Irmis Ehre


Komposition: Zeitblom

Technische Realisierung: Wilfried Hauer; Angelika Haller

Regieassistenz: Stefanie Ramb


Regie: Ulrich Lampen

Rudi Egger und Senta Pollinger haben dienstfrei, um an der Hochzeit eines gemeinsamen Bekannten teilzunehmen. Auf dem Fest kommen sich die beiden Polizeiobermeister aus der Kleinstadt Bruck am Inn endlich ein Stückchen näher, als sie gegen Mitternacht von der Tanzfläche gerufen werden: An der Flußlände ist eine Leiche gefunden worden. Die Identität des Unbekannten klärt sich rasch: Der Tote war in München einschlägig bekannt - es ist ein Mann aus dem Rotlichtmilieu, von dem bekannt war, dass seine geistige Beschränktheit nur noch von seiner Brutalität übertroffen wurde. Die öffentliche Meinung ist schnell mit Vermutungen bei der Hand, und einige schlecht beleumdete Stadtbewohner geraten ins Visier der Ermittler. Das hiesige, eher harmlose Rotlichtmilieu wird durchforstet. Vergeblich. Zum Ärger der Kripobeamten aus der Kreisstadt sind es die jungen Polizisten vor Ort, die auf die Spur des Täters kommen - und auf eine Episode im Leben der jungen Braut, an die sie nicht mehr erinnert werden möchte. Robert Hültner hat die Handlung des Radio Tatorts des BR in die fiktive Kleinstadt Bruck am Inn in Südostbayern verlegt. Früher einmal wohlhabend, verlor der Ort mit dem Ende der Inn-Schifffahrt seine Bedeutung; lange Zeit haftete ihm der Geruch provinzieller Öde an. Dennoch findet sich noch immer alles, was eine lebendige Kleinstadt ausmacht: Kleine und größere Läden, eine Reihe von Gasthäusern, ein Kino, eine Diskothek und ein nicht ganz zu Unrecht verrufenes Etablissement; dazu diverse Vereine und Partei-Ortsgruppen, eine Theaterinitiative, engagierte Naturschützer. Die Anmutung einer gewissen Weltvergessenheit und Behäbigkeit jedoch trügt. In Bruck am Inn finden sich nahezu alle Formen der Kriminalität, mit denen auch die Beamten einer Großstadt konfrontiert sind: Kapitalverbrechen, Betrug und Korruption, individuelle Dramen und soziale Konflikte, von denen nicht wenige eine mehrere Generationen umspannende Geschichte haben.

Robert Hültner, geboren 1950 in Inzell, arbeitete als Regieassistent, Dramaturg, Regisseur von Kurzfilmen und Dokumentationen, reiste mit einem Wanderkino durch kinolose Dörfer und restaurierte historische Filme. Für seine Inspektor-Kajetan-Romane wurde er vielfach preisgekrönt. Er schreibt Krimis, Theaterstücke und Drehbücher. Robert Hültner lebt in München und in einem Bergdorf in den südfranzösischen Cevennen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Anna ClarinIrmi
Stefan MurrHubert
Florian KarlheimRudi Egger
Brigitte HobmeierSenta Pollinger
Stephan BissmeierFaltermeier
Michael A. GrimmRaab
Peter WeißHeinz-Rüdiger Hermann
Michael SchreinerPframmer
Andreas BuntscheckRoland Janetschek
Leopold HornungRichard Veitl
Peter RappenglückSchlögl
Gisela SchneebergerNanni
Wolfgang M. BauerCzermak
Eisi GulpSchmerbeck
Thomas HoltzmannFurthmüller, Irmis Opa
Anton PointeckerObermayer
Hans KitzbichlerArzt
Jörg HubePunz
Winfried FreyBetz
Wolfgang AignerHochzeitsgast


Florian Karlheim als Polizeiobermeister Rudi Egger | © Ulrike Kreutzer/BR

Florian Karlheim als Polizeiobermeister Rudi Egger | © Ulrike Kreutzer/BR

Florian Karlheim als Polizeiobermeister Rudi Egger | © Ulrike Kreutzer/BR
Brigitte Hobmeier in der Rolle der Polizeiobermeisterin Senta Pollinger | © Ulrike Kreutzer/BR

Brigitte Hobmeier in der Rolle der Polizeiobermeisterin Senta Pollinger
© Ulrike Kreutzer/BRBrigitte Hobmeier in der Rolle der Polizeiobermeisterin Senta Pollinger
© Ulrike Kreutzer/BR



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 2008

Erstsendung: 18.06.2008 | 54'00


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • CD-Edition: Der Hörverlag 2008


REZENSIONEN

  • Waldemar Schmid: Funk-Korrespondenz. Nr. 25. 20.06.2008. S. 28f.

Darstellung: