ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Tom Noga

Escobar

Aufstieg und Fall des King of Coke


Redaktion: Isabel Platthaus

Technische Realisierung: Henning Schmitz

Regieassistenz: Fabian Fleischer


Regie: Susanne Krings

Für seine Geliebte Virginia Vallejo war er der geborene politische Führer ­ ein echter "caudillo". Die Menschen in seiner Heimatstadt verehrten ihn als sozialen Wohltäter. Er selbst stilisierte sich als Nachfolger Ché Guevaras im Kampf gegen den US-amerikanischen Imperialismus. Die restliche Welt kannte Pablo Escobar, geboren am 1.12.1949 in Rionegro, gestorben in einem Kugelhagel am 2.12.1993 in Medellín, als einen der größten und skrupellosesten Verbrecher aller Zeiten. Als Kopf des Medellín-Kartells, das in den 70er und 80er Jahren den Kokainschmuggel in die USA kontrollierte und seine Mitglieder sagenhaft reich machte. Als Symbol für eine durch und durch korrupte Gesellschaft: 1982, auf dem Höhepunkt seiner Macht, zog Escobar ins kolumbianische Parlament ein. Und als gnadenlosen Warlord: Um der Auslieferung in die USA zu entgehen, überzog er Kolumbien mit Terrorattacken. Der so genannte Drogenkrieg forderte über 2 000 Menschenleben und stürzte ein ganzes Land ins Chaos.

Tom Noga lebt in Köln und am Ammersee. Er schreibt für Zeitungen und produziert Features und Hörspiele. Seine Arbeiten wurden zwei Mal mit dem Hörfunkpreis der RIAS-Berlin-Kommission ausgezeichnet. "Escobar" wurde durch ein Stipendium der Filmstiftung NRW gefördert.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Wolfram KochEscobar
Maya BotheInformantin
Andreas GrothgarEl Chino
Wolfgang CondrusErzähler
Tatjana ClasingGriselda
Daniel BergerPopeye/Reporter
Jochen KolendaEl Osito
Isis KrügerVirginia
Rainer HomannDenunziant
Claus Dieter ClausnitzerGaviria
Götz SchulteMendoza
Michael WittenbornMartinez


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2008


Erstsendung: 02.12.2008 | 49'51


Darstellung: