ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kurzhörspiel


Waldstraße Nummer 7


Inge Ristock

Frau Höricke


Dramaturgie: Christine Ingendorf

Regie: Edith Schorn

Sylvia Sommer kommt verfrüht aus einem verregneten Urlaub zurück. Im Dienst erfährt sie von der Patientin Ruth Höricke. Sie wehrt sich seit Wochen, entlassen zu werden, obwohl sie gesund ist. Vergangene Nacht hat sie versucht, sich umzubringen. Sylvia und Ruth erkennen einander als Schulfreundinnen wieder. Ruth bittet Sylvia um Hilfe. Sie möchte noch im Krankenhaus bleiben. Vor einem halben Jahr verstarb ihr Lebensgefährte. Und mit ihm hat sie nicht nur den Partner, sondern auch ihr zuhause verloren. Sechs Jahre hat Ruth Höricke den Querschnittsgelähmten gepflegt, ihr eigenes Leben für ihn aufgegeben. Das Auto verkauft für einen Behindertenwagen, die Wohnung füreinander eingerichtet, das Geld für beide verdient - doch einen Trauschein hat sie nicht. Nur moralische Rechte. Doch diese will Tanja, die Tochter aus erster Ehe, nicht anerkennen. Tanja möchte ihr Erbe antreten und dabei stört sie Ruth. (Pressetext)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Barbara DittusSylvia Sommer
Roland HemmoErich Sommer
Karin SchröderRuth Höricke
Daniela HoffmannTanja Korthes
Wera PaintnerNachbarin


 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1988


Erstsendung: 01.10.1988 | 30'00


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: