ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Alessandro Manzoni

Die Verlobten (1. Teil: Vom Zustand der Gerechtigkeit)


Vorlage: Die Verlobten (I promessi sposi) (Roman)

Sprache der Vorlage: italienisch

Übersetzung: J. Monika Walther, Vibeke Peusch

Bearbeitung (Wort): J. Monika Walther, Vibeke Peusch

Komposition: Henrik Albrecht

Regie: Claudia Johanna Leist

"Ich habe Ihnen zu verkündigen, dass Manzonis Roman alles überflügelt, was wir in dieser Art kennen" - so Goethes Urteil nach seiner Lektüre von "I promessi sposi". Erzählt wird die Geschichte von Renzo und Lucía, zweier junger Leute aus einfachen Verhältnissen, die heiraten wollen. Ihre bereits geplante Trauung wird jedoch von einem Feudalherren verhindert, der aufgrund einer Wette die Braut für sich gewinnen will. Dem jungen Paar bleibt nur die Flucht. Lucía sucht Schutz hinter Klostermauern, Renzo schlägt sich durch, über Mailand - wo er in die Wirren des "Brotaufstands" gerät - bis ins ferne Bergamo. Der Feudalherr nimmt die Verfolgung auf, um mit eisernem Willen Lucía gefügig zu machen. Renzo und Lucía müssen erst unzählige Hindernisse, Hungersnot, Pest, Entführung und Bekehrung überwinden, bis ihrem gemeinsamen Glück nichts mehr im Wege steht. Diese private Geschichte der beiden Hauptfiguren führt den Leser auf eine eindrückliche Weise durch die politischen und sozialen Zustände im Herzogtum Mailand unter spanischer Fremdherrschaft. Manzonis Darstellung des einfachen Volkes besticht durch einen unprätentiösen Realismus.

Alessandro Manzoni (1785-1873), in Mailand geboren, ging 1805 nach Paris, agierte als Jakobiner und Antibonapartist und wurde zum gläubigen Katholiken. 1814 kehrte er nach Mailand zurück, wo er bis zu seinen Tode lebte. Manzoni zu Ehren schrieb Verdi sein Requiem, das am ersten Todestag des Dichters uraufgeführt wurde. Sechs Jahre hat Manzoni an "I promessi sposi" geschrieben. Der Tradition des historischen Romans folgend, gibt sich auch Manzoni nur als Herausgeber dieser angeblich in einer Handschrift aus dem 17. Jahrhundert gefundenen Geschichte aus. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern handelt seine Geschichte jedoch von einfachen und analphabetischen Landsleuten in einer Zeit, die alles andere als heroisch war. "I promessi sposi" hat maßgeblich zur Entstehung einer italienischen Literatursprache beigetragen und gilt als Beginn der modernen italienischen Prosa.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Michael EversAlessandro Manzoni
Sylvester GrothRenzo
Anna ThalbachLucia
Angelika BartschAgnese
Horst BollmannDon Abbondio
Rosemarie FendelPerpetua
Ernst August SchepmannPater Christoforo
Martin ReinkeDon Rodrigo
Thomas ThiemeDer Graue
Rudolf WesselyAntonio Ferrer
Hermann LauseDoktor Azzeccagarbugli
Axel MilbergBürgermeister
Bernt HahnGraf Attilio
Bernd KuschmannStadthauptmann
Steffen LaubeTonio
Heinz WaltherDiener
Tom ZahnerBravo 1
Thomas LangBravo 2
Viktor WeissGaldino
Lorenzo LiebetanzMenico
Gina SchmitzSpielendes Mädchen
Elenor HolderFrau 1
Patricia HarrisonFrau 2
Gabriele BlumFrau 3
Bert OberdorferWirt 1
Leopold von VerschuerMann 1
Rainer HomannMann 2
Hüseyin Michael CirpiciMann 3
Bruno WinzenMann 4
Volker RoosMann 5


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2003


Erstsendung: 31.03.2003 | 48'59


CD-Edition: Der Audio Verlag 2004


REZENSIONEN

Eva-Maria Lenz: epd medien. Nr. 35. 07.05.2003. S. 34f.


Darstellung: