ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Leon de Winter

Leo Kaplan (1. Teil)


Vorlage: Leo Kaplan (Roman)

Bearbeitung (Wort): Heinz-Dieter Sommer

Komposition: Henrik Albrecht

Regie: Leonhard Koppelmann

Leo Kaplan ist auf dem Weg von einem Rendezvous mit Jonneke, seiner letzten Affäre, zu einem Abendessen mit seiner Frau Hannah. Mit schlechtem Gewissen wartet er im Regen an einer Haltestelle, entschlossen, die Affäre zu beenden. Ein betrunkener Radfahrer kommt vorbei. Es ist Henk, der Freund von Jonneke

De Winter entwirft ein schillerndes Panorama großer und kleiner Geschichten. Er verzahnt die verschiedenen Handlungsstränge virtuos miteinander und breitet schon in seinem ersten großen Roman all die Themen aus, die seine späteren Werke charakterisieren werden: das Verhältnis von Zufall und Notwendigkeit, Liebe, Verrat, Treue, Abhängigkeit. Für die Hörspielfassung von hr2-kultur wurde der Roman behutsam gekürzt und bearbeitet.

Leon de Winter, 1954 in 's-Hertogenbosch als Sohn niederländischer Juden geboren. Seit 1976 freier Schriftsteller und Filmemacher in Holland und den USA. Seine Romane waren überwältigende Erfolge; einige wurden für Kino und Fernsehen verfilmt.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hannelore ElsnerErzählerin
Peter FrickeErzähler
Axel MilbergLeo Kaplan
Stephanie EidtEllen
Maria SchraderHannah
Jan-Gregor KrempFrank
Rosemarie FendelGeschichtenerzählerin
Michael HabeckGeschichtenerzähler
Laura MaireGeschichtenerzählerin
Roberto Cappelluti
Marios Gavrilis
Thomas Huber
Franziska Junge
Lorenz Klee
Anna Kretschmer


Axel Milberg spricht den Leo Kaplan. | © HR/Benjamin Knabe

Axel Milberg spricht den Leo Kaplan. | © HR/Benjamin Knabe

Axel Milberg spricht den Leo Kaplan. | © HR/Benjamin Knabe
Michael Habeck spricht den Moses Kaplan. | © HR/Benjamin Knabe
Regisseur Leonhard Koppelmann (l.) und Peter Fricke  in der Rolle des Erzählers | © HR/Benjamin Knabe

Regisseur Leonhard Koppelmann (l.) und Peter Fricke  in der Rolle des Erzählers
© HR/Benjamin KnabeRegisseur Leonhard Koppelmann (l.) und Peter Fricke in der Rolle des Erzählers
© HR/Benjamin Knabe



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 2010


Erstsendung: 21.11.2010 | 77'49


CD-Edition: Der HörVerlag 2010


REZENSIONEN

Angela di Ciriaco-Sussdorff: Alle Register gezogen. In: Funk-Korrespondenz, 03.12.2010, S.29


Darstellung: