ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Leon de Winter

Leo Kaplan (2. Teil)


Vorlage: Leo Kaplan (Roman)

Sprache der Vorlage: niederländisch

Bearbeitung (Wort): Heinz-Dieter Sommer

Komposition: Henrik Albrecht

Regie: Leonhard Koppelmann

Leo Kaplan, der Schriftsteller, ist auf der Suche nach der einzigen, der wahren, ewigen Liebe - und nach sich selbst. Seine Kreativität ist ihm abhanden gekommen, ebenso wie seine Ehefrau. Er steht kurz vor dem Erbe eines Millionenvermögens - doch was er damit machen soll, ist ihm nicht recht klar. Obwohl er die vierzig fast erreicht hat, weiß er immer noch nicht, wer er ist. Ein Jude, der es nicht mag, wenn ihn andere Jude nennen? Ein Schriftsteller, der nicht mehr schreiben kann? Ein Connaisseur, der die Folgen des Genusses nicht akzeptieren will? Nur eines scheint sicher zu sein: Kaplan ist ein Ungläubiger, der immer wieder feststellen muss, wie das Schicksal in sein Leben eingreift, ein Skeptiker und Zyniker, der den Frieden mit der Religion seiner Väter sucht. Seine Reise durch die Welt, die Suche nach sich selbst und seiner großen Liebe, führt ihn schließlich zu seinen Ursprüngen zurück.

Leon de Winter, 1954 in 's-Hertogenbosch als Sohn niederländischer Juden geboren. Seit 1976 freier Schriftsteller und Filmemacher in Holland und den USA. Seine Romane waren überwältigende Erfolge; einige wurden für Kino und Fernsehen verfilmt.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hannelore ElsnerErzählerin
Peter FrickeErzähler
Axel MilbergLeo Kaplan
Stephanie EidtEllen
Maria SchraderHannah
Jan-Gregor KrempFrank
Valery TscheplanowaGeschichtenerzählerin
Rosemarie FendelGeschichtenerzählerin
Slaheddine Ben Saad
Roberto Cappelluti
Steven Fischer
Henrike Jörissen
Torben Kessler
Lorenz Klee
Laura Maire
Friederike Ott
Martin Reinke


Axel Milberg spricht den Leo Kaplan. | © HR/Benjamin Knabe

Axel Milberg spricht den Leo Kaplan. | © HR/Benjamin Knabe

Axel Milberg spricht den Leo Kaplan. | © HR/Benjamin Knabe
Michael Habeck spricht den Moses Kaplan. | © HR/Benjamin Knabe
Regisseur Leonhard Koppelmann (l.) und Peter Fricke  in der Rolle des Erzählers | © HR/Benjamin Knabe

Regisseur Leonhard Koppelmann (l.) und Peter Fricke  in der Rolle des Erzählers
© HR/Benjamin KnabeRegisseur Leonhard Koppelmann (l.) und Peter Fricke in der Rolle des Erzählers
© HR/Benjamin Knabe



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 2010


Erstsendung: 28.11.2010 | 73'34


CD-Edition: Der HörVerlag 2010


REZENSIONEN

Angela di Ciriaco-Sussdorff: Alle Register gezogen. In: Funk-Korrespondenz, 03.12.2010, S.29


Darstellung: