ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Curt Goetz-Pflug

Fünfzig Jahre in fünfzig Minuten

Ein Hörfilm durch ein halbes Jahrhundert


Bearbeitung (Musik): Konrad Amberg, Jungk

Regie: Curt Goetz-Pflug

Das ist ein bedauernswerter Mann, der da mit einer akustischen Kamera an einer Straßenecke Berlins steht. Der wirre Alltagslärm einer Großstadt rauscht, rattert, musiziert, pfeift, schäkert und lacht an ihm vorüber. Wem soll er nun sein Mikrophon zuerst unter die Nase halten? Viele Gestalten der Zeit ziehen an ihm vorüber: Politiker, Wissenschaftler, Künstler, der Zeitungsmann, das kleine Nähmädchen, der Börsenmakler, der Studiosus und sein Verhältnis. Hoffen wir, daß es ihm gelingt, die Gespräche einzufangen, die uns auch ohne Bildschirm ins Bild setzen, und daß er sich nicht von den Melodien und Schlagern verwirren läßt, die aus den kleinen Cafés auf die Straße klingen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Fritz Tillmann1. Passant
Joachim Teege2. Passant/Günther
Ewald Wenck3. Passant
Fritz Rasp4. Passant
Erwin Biegel5. Passant
Hans Drechsel6. Passant
Max GrothusenSprecher
Olaf BachDer Vater
Agnes WindeckDie Mutter
Eva MoldenhauerBrigitte
Bruno FritzZeitungsausrufer/Scharfe Stimme
Ilse MarggrafPassantin/Publikum
Paul PaulschmidtPassant/Publikum
Gerhard SchüsslerPasssant/Publikum

Dirigent: Friedrich Friebe, Jonny Gustav Liljeberg

Ensemble: Ensemble

 

Musiker: Carl de Vogt (Singstimme; Chanson "Lindbergh")

 

Chor: Knabenchor


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Nordwestdeutscher Rundfunk 1949


Erstsendung: 01.01.1950 | 48'00


In keiner ARD-Rundfunkanstalt verfügbar


Darstellung: