ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Bruno Wellenkamp

Licht in der Mansarde


Regieassistenz: Wolfgang Wölfer


Regie: Rolf von Goth

Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges wird eine Fronttheater-Truppe von den Russen überrollt und in einem Gasthaus festgesetzt. Vorbeifahrende Panzer erschüttern das Haus und stören die Lichtleitung. Durch einen defekten Kontakt in einer Mansarde werden Lichtzeichen ausgelöst, die die Russen für Blinklichter von Agenten halten. Der russische Oberst befiehlt, wenn sich der Täter nicht innerhalb von 30 Minuten meldet, würden alle Bewohner des Hauses erschossen oder das ganze Haus in Brand gesetzt. Panik bricht aus unter den Schauspielern. Glahmann liebt Elisabeth, die Verlobte seines Chefs Paul Krokoss. Er denunziert diesen in einem Brief an den russischen Oberst. Krokoss wird verhaftet. Alle Zeichen sprechen dafür, dass er erschossen wird. Jahre danach, Glahmann hat inzwischen Elisabeth geheiratet, findet eine Premierenfeier statt. Sie bringt ein Wiedersehen, das mit einer furchtbaren Hypothek belastet ist.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Richard LauffenPaul Krokoss
Walther SüssenguthWalter Glahmann
Klaus MiedelAlfred Schuster
Gisela UhlenElisabeth Scholz
Trudik DanielAuguste Koch
Beate HasenauHela Tessino
Walter BluhmPetter, Gasthofbesitzer
Ingrid ProthmannEine Dolmetscherin
Woldemar LeippiEin Posten
Ernst SattlerDer Intendant
Manfred GroteTheo Hoffmann
Erich FiedlerHerr Solf
Martin BerlinerOberkellner
Günter HankeEin Fotoreporter


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Sender Freies Berlin

Erstsendung: 02.08.1960


In keiner ARD-Rundfunkanstalt verfügbar


Darstellung: