ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Roland Schimmelpfennig

Der goldene Drache

Hörspiel von Roland Schimmelpfennig nach seinem gleichnamigen Theaterstück


Vorlage: Der goldene Drache (Theaterstück)

Dramaturgie: Manfred Hess

Regie: Iris Drögekamp

Im Mittelpunkt steht das China-Vietnam-Thai-Schnellrestaurant "Der goldene Drache". Hier wird in der Küche einem jungen Chinesen ein schmerzender Schneidezahn mit einer Rohrzange gezogen. Und dieser Zahn gelangt in den Mund einer Stewardess, Stammkundin im Schnellrestaurant. Und dann erzählt jemand von der hungrigen Grille, die im Winter zum Opfer der geschäftstüchtigen Ameise wird. Schmerzhaft vertraut erscheint das Schicksal der kleinen Asiatin, die einem Betrunkenen in die Arme läuft. Der doch nur mal ein bisschen von ihrer Fremdheit kosten wollte. Die Verhältnisse im und um den Goldenen Drachen werden mal dialogisch, mal als innerer Monolog, mal in Prosa erzählt. Das Ergebnis ist ein träumerisches Spiel voller Poesie, die brutal, rätselhaft und berührend ist.

Roland Schimmelpfennig geboren 1967 in Göttingen, lebt in Berlin. Er studierte Regie an der Otto-Falkenberg-Schule in München. Nach einer Zeit als Dramaturg an der Berliner Schaubühne bis 2001 wandte sich Schimmelpfennig ganz dem Schreiben und Inszenieren der eigenen Stücke zu. Er gilt, auch international, als derzeit führender deutschsprachiger Dramatiker. »Der goldene Drache« wurde 2010 mit dem Mülheimer Dramatikerpreis ausgezeichnet sowie zum besten Stück des Jahres bei der Kritikerumfrage des Jahrbuchs von »Theater heute« gewählt. Neben seinen Bühnenwerken schreibt Schimmelpfennig auch Originalhörspiele, z.B. »Krieg der Wellen – Club Night Special live mit Wigald Boning« (2000).

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Christoph GawendaEin junger Mann
Kathleen MorgeneyerEine junge Frau
Marlen DiekhoffEine Frau über sechzig
Thomas ThiemeEin Mann über sechzig
Stefan MerkiEin Mann


Thomas Thieme als 'Ein Mann über sechzig' (l.) und Stefan Merki als 'Ein Mann' | © SWR/Alexander Kluge

Thomas Thieme als 'Ein Mann über sechzig' (l.) und Stefan Merki als 'Ein Mann' | © SWR/Alexander Kluge

Thomas Thieme als 'Ein Mann über sechzig' (l.) und Stefan Merki als 'Ein Mann' | © SWR/Alexander Kluge
Kathleen Morgeneyer in der Rolle einer junge Frau und Stefan Merki als 'Ein Mann' | © SWR/Alexander Kluge
Christoph Gawenda spricht die Rolle eines jungen Mannes | © SWR/Alexander Kluge
Kathleen Morgeneyer als 'Eine junge Frau', Christoph Gawenda als 'Junger Mann', Thomas Thieme als 'Ein Mann über sechzig', Stefan Merki als 'Ein Mann' und Marlen Diekhoff als 'Eine Frau über sechzig' | © SWR/Alexander Kluge

Kathleen Morgeneyer als 'Eine junge Frau', Christoph Gawenda als 'Junger Mann', Thomas Thieme als 'Ein Mann über sechzig', Stefan Merki als 'Ein Mann' und Marlen Diekhoff als 'Eine Frau über sechzig'
© SWR/Alexander KlugeKathleen Morgeneyer als 'Eine junge Frau', Christoph Gawenda als 'Junger Mann', Thomas Thieme als 'Ein Mann über sechzig', Stefan Merki als 'Ein Mann' und Marlen Diekhoff als 'Eine Frau über sechzig'
© SWR/Alexander Kluge



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2012


Erstsendung: 29.03.2012 | 76'48


REZENSIONEN

Esther Boldt: Schmerzfreie Gegenwartskritik. In: epd Medien 20.04.2012. S. 33. | Christian Hörburger: Im Schrecken der Wok-Küche. In: Funkkorrespondenz 13.04.2012. S. 28.


Darstellung: