ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Florian Goldberg

Meine Goldberg-Variationen oder: Schichten und Geschichten


Komposition: Jakob Diehl

Regie: Heike Tauch

"Ist deine Familie eigentlich jüdisch?" Als seine Freundin ihm diese Frage stellt, scheint die Antwort klar. "Wir sind keine Juden!" hatte selbst der humanistisch gesinnte Vater versichert, und Großvater Goldberg, ein vermeintlich strammer Nazi, hatte einen Ahnenforscher beauftragt, das zu beweisen. Spätestens seitdem lebte die gesamte Familie in der festen Überzeugung. Die gesamte Familie? Es beginnt ein Befragen und Erzählen, das sich immer tiefer hinein gräbt in Familienschichten und -geschichten. Dabei entspinnt sich ein ebenso skurriles wie tragisches Panoptikum des 20. Jahrhunderts. Gehörtes, Erinnertes, Erdachtes fließen ineinander, verwirren und entwirren sich wieder. "Wen kümmert’s", sagt am Ende die Mutter, "ob eine Geschichte stimmt oder nicht - solange sie gut erzählt ist?"

Florian Goldberg, geboren 1962, lebt als selbstständiger Coach für Organisationen aus Wirtschaft, Politik und Kultur in Berlin. Er ist Verfasser mehrerer Bücher und Hörspiele, zuletzt für den WDR gemeinsam mit Heike Tauch "Der Russland-Megadeal oder Gulag to Go".

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Jens HarzerErzähler
Valery TscheplanowaFreundin
Hildegard SchmahlMutter
Fritz LichtenhahnPatenonkel
Arved Birnbaum1. Freund
Graham F. Valentine2. Freund


Er (Jens Harzer) und seine Freundin (Valery Tscheplanowa, r.) | © WDR/Sibylle Anneck

Er (Jens Harzer) und seine Freundin (Valery Tscheplanowa, r.) | © WDR/Sibylle Anneck

Er (Jens Harzer) und seine Freundin (Valery Tscheplanowa, r.) | © WDR/Sibylle Anneck
Hildegard Schmahl als Die Mutter | © WDR/Sibylle Anneck

Hildegard Schmahl als Die Mutter
© WDR/Sibylle AnneckHildegard Schmahl als Die Mutter
© WDR/Sibylle Anneck



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2012


Erstsendung: 21.01.2012 | 53'04


Darstellung: