ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Edgar Lipki

Rashomon Hilti


Komposition: Silas Bieri, Joker Nies


Regie: Edgar Lipki

Eine Travestie. Eine Farce. Sind wir im falschen Film? "Rashomon Hilti" inszeniert ein Hearing über den neuen deutschen Faschismus. Zwei Männer, eine Frau. Und die neue Tatort-Kommissarin, die als Gleichstellungsbeauftragte nach der Wahrheit bohrt. POST PRÄ NEO NEO WAS? Unser Faschismus war doch versorgt! Ruhiger Dauerpatient im Wachkoma der Archive - und dann reißt er seine Schläuche ab und - pfhhh… 10 Jahre, 10 Morde. WOHER KOMMT ZSCHÄPE? So prekär die Antwort, so tief ist das Schweigen. Zeit für das flankierende Hearing. Wir wollen endlich wissen, was wir nicht hören wollen. Der Rashomon-Effekt: Jeder erzählt etwas anderes. Alle haben gelogen. Was wirklich geschah: der Vergangenheit ist das Benzin ausgegangen. VOLKSKÖRPER, VOLKSKÖRPER HALLO? Terror als Selbstfindung. Transpolitischer Narzissmus. Deutsches Reenactment: DIE DREI VON DER TANK-STELLE in der Besetzung des NSU. "Schwierig in Deutschland. Wenn man nach der Wahrheit bohrt ist man gleich durch die Wand, und man weiß nicht: Ist das jetzt ein Hohlraum oder schon das Weltall?" Ein Comical über den NSU und die Stelle rechts, wo die Optik beschlägt. Muss das sein? Wenn der Preis sachlicher Auseinandersetzung Sprachlosigkeit ist: Ja.

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Astrid Meyerfeldt
Kathrin Angerer
Bernhard Schütz
Fabian Hinrichs

Musiker: Silas Bieri, Joker Nies

 


Bernhard Schütz | © WDR/Sibylle Anneck

Bernhard Schütz | © WDR/Sibylle Anneck


Bernhard Schütz
© WDR/Sibylle AnneckBernhard Schütz
© WDR/Sibylle Anneck



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk / Edgar Lipki 2014 (Auftragsproduktion)

Erstsendung: 08.12.2014 | 53'22


Darstellung: