ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica



Dirk Raulf

Flussabwärts



Realisation: Dirk Raulf

Das Hörstück "Flussabwärts" widmet sich dem Niederrhein: Dreistromland zwischen Issel, Lippe und Rhein. Wasser ist das verbindende Element der Songs, die wie Treibgut in Raulfs akustischem Fluss auftauchen. Die Lieder stammen von Franz Schubert, Tom Waits, Björk, Brian Eno, Randy Newman oder Nick Cave. Teils als Zitat, teils als Neuinterpretation erscheinen sie am Horizont und werden beträufelt, umspült und versenkt. Dazu Reisenotizen, die um Heimat, Erinnerung, Identität, Sehnsucht und Tod kreisen. Aber wer reist da? Von wo nach wo? Gesichert scheint nur ein gleichbleibender Sekundentakt, der immer wieder das musikalische Geschehen auf verschiedenste Weise grundiert, sowie ein harmonisches Leitmotiv in Form einer abwärts kreisenden Spirale, das in immer neuen Variationen auftaucht.

Dirk Raulf wurde 1960 in Lippstadt geboren und lebt seit 30 Jahren in Köln. Saxophonist, Theater-, Film und Hörspielkomponist, Kurator und Labelbetreiber.

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Meret Becker

Dirigent: Dirk Raulf

Ensemble: Deep Schrott

 

Musiker: Dirk-Peter Kölsch (Schlagzeug), Thorsten Drücker (Gitarre), Frank Schulte (Elektronik), Dirk Raulf (Saxophon; Bassklarinette; p; Toy Piano), Jan Klare (Saxophon; Flöte; Klarinette), Andreas Kaling (Saxophon), Wollie Kaiser (Saxophon; Flöte; Klarinette)

 


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2013

Erstsendung: 05.06.2015 | WDR 3 | 50'00


Darstellung: