ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Felix Huby, Boris Pfeiffer

Die Weiber von Schorndorf


Regieassistenz: Lennie Zuber


Regie: Susanne Hinkelbein

Im Dezember 1688 marschieren die Truppen des französischen Königs Ludwig XIV. auf Schorndorf zu. Der Armeeführer Comte de Melac hat zuvor die württembergische Regierung aufgefordert, die Stadt im Remstal kampflos zu übergeben, um Stuttgart vor Besetzung und Plünderung zu bewahren. Die regierende Herzoginwitwe Magdalena Sibylle stimmt zu und schickt zwei Emissäre nach Schorndorf, um ihre Befehle zu überbringen. Der Rat der Stadt, angeführt von Bürgermeister Johann Heinrich Walch, unterwirft sich dem Gebot der Regentin. Die regierenden Stadtoberen haben allerdings die Rechnung ohne ihre Frauen gemacht …

Felix Huby, geboren 1938 in Dettenhausen, lebt in Berlin und veröffentlicht seit 1976 Sachbücher, Kinderbücher und Kriminalromane. Für das Fernsehen schrieb er zahlreiche Drehbücher. Bekannt wurde er vor allem als Erfinder des Tatort-Kommissars Schimanski. Bisher hat Felix Huby über 30 »Tatorte« geschrieben, außerdem die Drehbücher für erfolgreiche TV-Serien und darüber hinaus mehrere Hörspiele für den SWR.

Boris Pfeiffer, geboren 1964 in Berlin, lebt heute wieder als freier Kinderbuchautor und Theaterregisseur in Berlin. Er inszenierte für das Schauspielhaus Zürich, das Düsseldorfer Schauspielhaus, das Berliner GRIPS Theater, das Volkstheater Rostock, das Theater Junge Generation Dresden und das Nationaltheater Mannheim. »Die Weiber von Schorndorf« ist sein zweites Hörspiel für den SWR.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Monika HirschleAnna Barbara Walch
Reinhold OhngemachJochen Walch
Gerd PlankenhornDekan Wässerer
Peter Jochen KemmerRatsherr Schmiedel
Franz Xaver OttJohann Tobias Heller
Kathrin HildebrandMarianne Kazenstein
Berthold BiesingerKrummhaar
Frank StöckleMélac
Udo RauSoldat
Marcus Michalski2. Soldat


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2015

Erstsendung: 29.08.2015 | SWR4 | 40'56


Darstellung: