ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Alain Franck

Werkspionage

Übersetzt aus dem Französischen


Übersetzung: Maria Frey

Regie: Klaus Groth

Steve Laffitte wird von seinem ehemaligen Schulfreund Lievre gebeten, die in dessen Betrieb sich häufenden Fälle von Werkspionage aufzuklären. Lievre stellt kriegstechnische Präzisionsgeräte her, die in identischer Ausführung seit einiger Zeit auch in England herauskommen. Laffitte begleitet Lievre und dessen in Verdacht geratene Freundin Elisabeth zur Kölner Messe. Zusammen mit seinem "Gehilfen" Marcel beobachtet er die beiden bei mysteriösen nächtlichen Ausflügen auf ein verlassen daliegendes Rheinschiff. Als die Detektive ihrerseits dem Schiff einen Besuch abstatten entdecken sie eine Pfütze auf dem Boden - Ausgangspunkt für eine Reihe scharfsinniger Überlegungen, die zur Klärung des Falls und zur Identifizierung des Täters führen. Der Hörer wird kurz vor der Aufklärung zu eigener Detektivarbeit eingeladen. Wer allein kommt - nach allen in die Handlung beiläufig eingeflochtenen Indizien - als Täter in Frage? In der Rückblende werden die entscheidenden Beobachtungen nachgeliefert

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Werner EichhornTaxichauffeur
Dieter EpplerSteve Laffitte
Rosemarie FendelElisabeth Querrieu
Werner HanfgarnWerkführer
Günther KönigHenri Lievre
Thomas LöbelHotelboy
Karlheinz MeuserZoobeamter
Horst Michael NeutzeMarcel
Peter SchmitzBarmann/Lausprecher
Ilona WiedemHuguette


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1971


Erstsendung: 27.11.1971 | 41'15


Darstellung: