ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica



Werner Cee

Tod und Frühling (3. Teil: Die Rückkehr der Proserpina)

Eine sizilianische Trilogie der genreübergreifenden radiophonen Erzählformen

Eine Ars Acustica-Pastorale nach sizilianischen Motiven


Komposition: Werner Cee


Realisation: Werner Cee

Westsizilien – Die Insel ist eine Abrisskante von 2000 Jahren europäischer Geschichte. Sizilien ist alles - und immer auch das Gegenteil davon: Arkadien und Apokalypse, Lärm und Stille, Idylle und Konfusion, Schatzkammer der Phantasie, Dürre, Fruchtbarkeit, Reichtum, Armut und Raub. Werner Cee hat es bereist. Entstanden ist eine Trilogie der radiophonen Erzählformen: Hörspiel, Feature und Klangkunst. Leitfaden ist die Sage der Proserpina. In Sizilien soll Hades sich in Demeters Tochter verliebt und sie in die Unterwelt entführt haben. In ihrem Zorn wollte Demeter alles Leben verdorren lassen. Doch Proserpina darf im Frühling zurückkehren – und damit die Fruchtbarkeit.

Teil 3: Hier geht es hauptsächlich um das Hinterland der „Insel“. Komponiert ist das Hörstück als moderne Pastorale in Form eines Albums von Klangbildern. Die Geräusche wurden – trotz oder auch wegen des aufwändigen Aufnahmeprozesses - in größtmöglicher Schlichtheit gehalten: Daneben werden panoramaartige „Drone“-Musiksequenzen eingearbeitet, gebaut aus Fieldrecordings, die mit der elektroakustischen Ch'in musikalisiert werden, dazu einfache sizilianische Lieder. Ovids Beschreibung der vier Weltzeitalter aus seinen „Metamorphosen“ werden als eine Beschwörungsformel zitiert, als sei sie dieser Landschaft entsprungen. Sein Text gliedert die vier Klangminiaturen in drei Gruppen, schafft eine übergeordnete dramaturgische Verdichtung und lässt Assoziationsräume frei, auch wenn das Stück eine allmähliche Metamorphose vom Idyll bis zur Dystopie durchläuft.

Werner Cee, geboren 1953, lebt in Nordhessen, wo er als Klangkünstler, Komponist, Hörspielmacher und Fotograf arbeitet. Zahlreiche Auszeichnungen: u.a. Prix Italia (2010), Deutscher Klangkunst-Preis (2012).

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Umberto Leone
Stefania Orsola Garello
Patrizia Manuguerra
Giovanni Apprendi
u.a.

Sonstige MitwirkendeFunktion
Bettina ObrichtMitarbeit


Die Klangskizzen erzählen auch von den Ruinen griechischer Tempel und von der durch ein Erdbeben zerstörten Stadt Poggioreale. | © SWR/Werner Cee

Die Klangskizzen erzählen auch von den Ruinen griechischer Tempel und von der durch ein Erdbeben zerstörten Stadt Poggioreale. | © SWR/Werner Cee

Die Klangskizzen erzählen auch von den Ruinen griechischer Tempel und von der durch ein Erdbeben zerstörten Stadt Poggioreale. | © SWR/Werner Cee
Die Klangskizzen erzählen auch vom Wind in dürren Disteln, von Brunnen in der flirrenden Mittagshitze und von kargem Weideland. | © SWR/Werner Cee
Die Klangskizzen erzählen auch vom Wind in dürren Disteln, von Brunnen in der flirrenden Mittagshitze, von kargem Weideland. | © SWR/Werner Cee

Die Klangskizzen erzählen auch vom Wind in dürren Disteln, von Brunnen in der flirrenden Mittagshitze, von kargem Weideland.
© SWR/Werner CeeDie Klangskizzen erzählen auch vom Wind in dürren Disteln, von Brunnen in der flirrenden Mittagshitze, von kargem Weideland.
© SWR/Werner Cee



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2016


Erstsendung: 05.04.2016 | SWR2 | 49'12


REZENSIONEN

Eva-Maria Lenz: Sizilianische Mythen. In: epd medien, Nr. 16 vom 15.4.2016, S. 33.


Darstellung: