ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Caroline Labusch

Der Ballon – ein deutscher Fall



Regie: Julian Klein; Caroline Labusch

8. März 1989: Ein fallschirmartiges Gebilde aus durchsichtiger Plane verfängt sich in Berlin - Zehlendorf in einem Baum. Der Bewohner einer nahegelegenen Villa findet wenige Stunden später im Gebüsch seines Gartens eine Leiche. Todesursache: Sturz aus großer Höhe. Der junge Westberliner Alexander Schmid hört von diesem Ereignis in den Abendnachrichten. Es ist der Beginn einer Spurensuche, die ihn nicht mehr loslassen wird. Ein Vierteljahrhundert später begeben wir uns mit Alexander Schmid auf eine Zeitreise in das geteilte Berlin vor dem Fall der Mauer. Sie beginnt in Schmids Westberliner Privatwohnung und führt uns über den Berliner Nachthimmel hinüber zu einer Laubenkolonie im Ostteil der Stadt. Dort wird mithilfe von Dokumenten und Zeitzeugen versucht, die tragische Geschichte um Winfried Freudenberg und seine Flucht in den Westen zu rekonstruieren. 

Caroline Labusch hat 1992-2000 bildende Kunst und Fotografie in Berlin und Zürich studiert. Ihre künstlerischen Arbeiten waren bis 2008 in Museen, Kunstvereinen und Galerien zu sehen, u.a. im Migros Museum für zeitgenössische Kunst Zürich, dem Kunstverein Hannover Langenhagen und im Frankfurter Kunstblock. Inzwischen arbeitet sie hauptberuflich als Drehbuchautorin.

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Claus Erbskorn
Sabine Freudenberg
Fabian Gehrhardt
Christian Grashof
Thorsten Merten
Matthias Neukirch
Alexander Schmid
Hartmut Schories
Claes Schwennen
Arndt Schwering-Sohnrey
Rainer Sellien
Bernd Stempel
Kirstin Warnke
Claudia Wiedemer


 


Mikrofon im hr-Hörspielstudio - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk Berlin-Brandenburg 2016

Erstsendung: 25.09.2016 | Kulturradio | 54'22


Darstellung: