ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Fritz Hochwälder

Donadieu


Vorlage: Donadieu (Theaterstück)

Bearbeitung (Wort): Werner Hausmann


Regie: Werner Hausmann

Die Anregung zu diesem Stück, das im Jahre 1953 uraufgeführt wurde, erhielt Hochwälder durch die Ballade "Die Füße im Feuer" von Conrad Ferdinand Meyer. Ein Hugenotte erkennt in einem Reiter, der in stürmischer Nacht bei ihm eingekehrt ist, den Mörder seiner Frau wieder und verzichtet auf Rache. Hochwälder geht jedoch weit über C. F. Meyer hinaus. Der Mörder triumphiert; er tritt den, der die Rache einem Höheren anheimgegeben hat, noch tiefer nieder. Und der Erniedrigte nimmt auch diese Prüfung, ohne zu murren, auf sich: "Ich erkannte: Gott ist auf uns gestürzt! Wir nannte seinen Namen. Wir glaubten ihn zu besitzen. Besaßen wir ihn in Wahrheit? Er spricht: Auserwählt habe ich Euch zum Leiden. Uns ist vorausbestimmt, zu werden, was wir zu Anfang waren: lebendiges Gefäß des Geistes." (Pressetext des Österreichischen Rundfunks)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Jochen BrockmannDonadieu
Helma GautierJudith
Hans HesslingBerthelien
Thomas HoltzmannLavalette
Hanns Ernst JägerDu Bosc
Ellen WidmannBarbe
Gustl BayrhammerNicolas


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Österreichischer Rundfunk / Schweizer Radio DRS / Bayerischer Rundfunk 1966

Erstsendung: 30.11.1965 | 66'45


Darstellung: