ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel


Das heitere Hörspiel


Uwe Berg

Genoveva oder Der gute Geist des Hauses

Ein erfundener Tatsachenbericht


Regie: Ivo Veit

Genoveva gehört, trotz ihres Namens, nicht zur Kategorie verehrungswürdiger Heiliger. Im Gegenteil, möchte man sagen: Sie ist eine Zeitgenossin, und zwar eine höchst fragwürdige. Im Hause von Herrn Liesegang allerdings spielt sie anfangs die Rolle des rettenden Engels. Die "Stütze der Hausfrau" soll - gemäß dem Chiffre-Kennwort: "Der gute Geist des Hauses" in den Stellenangeboten der Tageszeitungen - die Dynamik des Haushaltes wieder ins rechte Lot stellen. So wenigstens war es gedacht. Die Prosa des Alltags zerstört dann allerdings die Hoffnungen des Ehepaares Liesegang und seiner drei Kinder. Genoveva, der rettende Engel, entpuppt sich mehr und mehr als unliebsamer Gast und Störenfried. Und das wiederum hat zur Folge, daß die Nachkommen Herrn und Frau Liesegangs zur Selbsthilfe schreiten. Diese Selbsthilfe schafft dann endlich das, was man von der enttäuschenden Genoveva eigentlich erwartet hatte: den guten Geist des Hauses.

Es ist unklar, welche Sendeanstalt dieses Hörspiel produziert hat. Einigen Angaben zufolge war RIAS Berlin verantwortlich, anderen zufolge handelt es sich um eine Koproduktion von RIAS Berlin und SDR.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Bruno FritzEgon Liesegang
Lu SäuberlichErna, seine Frau
Helmut AhnerGregor, der Älteste
Brigitte GrothumJutta, die Mittlere
Wolfgang CondrusTimon, der Jüngste
Carsta LöckGenoveva Gerhilde Gerlinde Gillitzer
Ada Lübben
Wolfgang Neusch
Karl Ludwig Schreiber


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

RIAS Berlin / Süddeutscher Rundfunk 1968


Erstsendung: 16.09.1968 | 61'55


Darstellung: