ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Francis Durbridge

Paul Temple und der Fall Conrad (3. Teil der gekürzten Fassung)

übersetzt aus dem Englischen


Übersetzung: Marianne de Barde, John Lackland

Bearbeitung (Wort): Marianne de Barde, John Lackland

Komposition: Joachim Faber

Technische Realisierung: Wolfgang Preuss; Ingrid Greiner


Regie: Willy Purucker

Rätselhafte Anrufe erreichen das Ehepaar Temple. Mrs. Temple, die einen davon entgegennimmt, ist zunächst der Meinung, mit ihrem Mann zu sprechen, der sie bittet, nach Innsbruck zu kommen. Der Mann am anderen Ende der Leitung versteht es, Paul Temples Stimme täuschend echt nachzuahmen. Doch Steve erinnert sich an einen alten Trick, mit dem sie den Anrufer aus dem Konzept bringt und die Täuschung aufdeckt. Im Laufe der Nachforschungen nach Betty Conrad wird immer deutlicher, dass es sich offenbar nicht allein um das Verschwinden einer jungen Engländerin handelt. Es sieht so aus, als sollte Paul Temple recht behalten, als er sagte, man würde Betty Conrad finden - tot, in einem blauen Mantel. So bringt Inspektor Ollersberg von der Bayerischen Kriminalpolizei schließlich die Nachricht, man habe die Leiche eines Mädchens gefunden, deren Beschreibung ziemlich genau auf die junge Engländerin passt. Kurz darauf erreicht Mr. Temple, der sich noch immer mit seiner Frau in Garmisch aufhält, ein Anruf von Scotland Yard. Sir Graham Forbes teilt ihm mit, dass Betty Conrad lebt. 

Francis Durbridge (1912-98), britischer Schriftsteller, Theaterstücke, Hörspiele, Drehbücher. Durchbruch 1938 mit der Figur des fiktiven Krimiautors und Hobbydetektivs Paul Temple, aus dessen Fällen umfangreiche englische und deutsche Hörspielreihen entstanden.

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Kurt Marquardt
Karl John
Rosemarie Fendel
Eva Vaitl
Inge Birkmann
Hans Cossy
Alexander Malachovsky
Jürgen Goslar
Horst Tappert
Fritz Straßner
Adolf Ziegler
Fritz Wilm Wallenborn
Jochen Hauer
Karl Czerny
u.a.


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk

Erstsendung: 06.03.2013 | 50'49


Darstellung: