ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Bernhard Studlar

Die Ermüdeten

oder: "Das Etwas, das wir sind"


Vorlage: Die Ermüdeten (Theaterstück)

Technische Realisierung: Martin Seelig; Martin Scholz


Regie: Anouschka Trocker

Eine Party. Die Gäste: nicht jung, nicht alt, der Mittelschicht zugehörig, irgendwie funktionstüchtig, in permanenter Selbstfindung und Selbstinszenierung. Sie sind die Kindeskinder der Kriegskinder, die Kinder der Hippies und verspießten Kleinbürger. Als Null-Bock-Generation verpönt, als Generation Golf gebrandmarkt, sind sie jetzt in der Mitte des Lebens angekommen. In ihrer schönen Biowelt stricken sie an den Lebensentwürfen für die Kinder, pflegen trotz der richtigen Investmentfonds linksliberale Positionen und verlieren sich mit jedem Satz im Ungefähren ihres „Wohlstandsreservats“. Eine heitermelancholische Bestandsaufnahme eines schütteren Lebensgefühls: Für immer jung, schon steinalt. Prost! Und am Ende noch ein Erinnerungsfoto. Es gibt zwar nichts zu feiern, trotzdem schön, dass ihr alle da seid.

Bernhard Studlar wurde 1972 in Wien geboren, wo er auch lebt. Er ist Dramatiker, studierte Theaterwissenschaft, Philosophie, Germanistik und Publizistik an der Universität Wien sowie szenisches    Schreiben an der Berliner Hochschule der Künste. Preise u.a.: 2000 Kleist-Förderpreis für junge DramatikerInnen und "Hörspiel des Jahres 2004" der Stiftung Radio Basel, beide für "A. ist eine andere" (geschrieben im Autorenduo mit Andreas Sauter)

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Godehard Giese
Katharina Marie Schubert
u.a.


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk Berlin-Brandenburg / Deutschlandradio 2020

Erstsendung: circa 2020 | Kulturradio


Darstellung: