ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Richard Stöckle

Lina Pralina

Schwäbisches Mundartspiel


Sprache des Hörspiels: schwäbisch


Technische Realisierung: Walter Koppenhöfer


Regie: Helga Siegle

An die Lina erinnert man sich kaum noch im Dorf: Im Krieg zog sie - aus wohlweislich nie geklärten Gründen - nach Berlin. Und wurde so zur "Lina Berlina". Kurz darauf entschwebte sie mit einem Italiener gen Süden. Das war die Zeit der "Lina Cortina". Auch dies währte nicht lange, und in den knappen Zeiten schickte sie Lebensmittel aus ihrer neuen Heimat Südamerika. "Lina Pralina" hieß damals die Wohltäterin. Nun taucht sie plötzlich wieder auf und versetzt ihren Heimatflecken in Aufregung. Ihr Erscheinen bringt nicht nur einige Männer, sondern ganze Familien durcheinander und längst unter den Teppich Gekehrtes wieder zum Vorschein. 

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Walter Schultheiß
Renate Franken
Holde Beringer
Uli Keuler
Oscar Müller
Trudl Wulle
Eugen Morlock
Martin Schleker
Ruth Mönch


 


Mikrofon im hr-Hörspielstudio - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1981

Erstsendung: 11.10.1981 | 25'28


Darstellung: