ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel


Kunststücke


Jean Dubuffet, Valère Novarina

Insekten und Einhörner

Der Künstlerbriefwechsel zwischen Jean Dubuffet und Valère Novarina


Übersetzung: Leopold von Verschuer

Bearbeitung (Wort): Leopold von Verschuer

Technische Realisierung: Thomas Monnerjahn; Jan Fraune

Regieassistenz: Anke Beims


Regie: Leopold von Verschuer

Der eine, Jean Dubuffet, auf dem Zenit seines Schaffens. Der andere, Valère Novarina, am Anfang einer ungewissen Karriere. Ein Künstlerbriefwechsel zwischen Jean Dubuffet und Valère Novarina sowie: 21 Antworten auf 24 Fragen von Valère Novarina durch Jean Dubuffet und Auszüge aus: "Le Drame de la vie" (Das Drama des Lebens) und  "Pendant la matière" (Während der Materie) von Valère Novarina. Unter Verwendung von Musikfragmenten, die der Autor 1980 im Rahmen seines Hörstücks "Le théâtre des oreilles" für Radio France Culture improvisiert hat.

Der 77-jährige berühmte Art-brut-Meister Jean Dubuffet pflegte mit dem noch unbekannten Autor Valère Novarina bis kurz vor seinem Tod einen regen Briefwechsel. Es ist ein berührendes Dokument der Hellsicht des Altmeisters gegenüber einem noch zu entdeckenden Künstler, dessen sprachliche Radikalität und Kühnheit er leidenschaftlich würdigt. Dabei entstand ein 24-teiliger Fragenkatalog des jungen Kollegen: "Können Sie malen?" - "Zerstören Sie?" - "Sind Sie verrückt?"

Der Briefwechsel zwischen Jean Dubuffet und Valère Novarina erschien 2014 unter dem Titel "Personne n´est à l´intérieur de rien" (Niemand ist im Inneren von nichts) im Verlag L´ Atelier contemporain.

Jean Dubuffet, geboren 1901 in Le Havre, war französischer Maler, Bildhauer, Collage- und Aktionskünstler. Hauptvertreter einer anti-intellektuellen Kunst, die er als "Art brut" bezeichnete und kunsttheoretisch in Texten und Vorträgen verteidigte. Seine Gemälde sind vom Bildvokabular von Kindern, Naiven, Außenseitern und psychisch Erkrankten inspiriert, in ihnen erkannte er ein besonderes künstlerisches Potential. Dubuffets Werke und Sammlungen sind in zahlreichen internationalen Museen vertreten. Der Künstler starb 1985 in Paris.

Valère Novarina, geboren 1947 bei Genf, ist ein französisch-schweizerischer Schriftsteller, Theaterregisseur und Maler, der erstmals 1974 aufgeführt wurde und seine exzessiven Sprachkunstwerke zunächst nur in Avantgarde-Zeitschriften und ab 1984 im renommierten Verlag P.O.L Paris veröffentlichte. Seit 1986 inszenierte er regelmäßig selbst seine Uraufführungen beim Festival d´ Avignon in den von ihm bemalten Bühnenbildern. 2006 wurde er zu Lebzeiten ins offizielle Repertoire der Pariser Comédie Française aufgenommen. 1980 begann Novarina als gestische Fortführung des Schreibens öffentlich zu zeichnen und in der Folge auszustellen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Jens HarzerValère Novarina
Jürgen HoltzJean Dubuffet
Marina GalicSprecherin
Hanns ZischlerErzähler


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio 2018


Erstsendung: 01.05.2018 | Deutschlandfunk Kultur | 87'59


Darstellung: