ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Peter Schweiger, Werner Bärtschi

Tarnungen

Akustische Vexierbilder um Erik Satie


Komposition: Erik Satie

Redaktion: Heinz Hostnig


Regie: Peter Schweiger

Erik Satie (1866–1925) war ein Meister des Versteckspiels. Ob als Mensch, als Musiker oder als Autor: immer wieder verstand er es, anders zu scheinen, als er war. Im Verlauf der Sendung über den französischen Avantgardisten (Freund und Mitarbeiter von Picasso, Cocteau, Braque, Milhaud u.a.) werden aus seinem musikalischen und literarischen Werk akustische Suchbilder geschaffen. Ob hinter fiktiven Inseraten; in scheinbaren Vorträgen; mit seiner Musik, in die manchmal Texte eingefügt sind; oder mit der Figur des fast senilen Barons in der musikalischen Komödie "Die Falle des Qualle": immer verbirgt sich ein neuer Aspekt dieses merkwürdigen Menschen in seiner Kunst, die quer zu allem stand, was zu seiner Zeit neu schien. Der Hörer wird mit Vermutungen beginnen müssen, wo das wirkliche Gesicht dieses Mannes zu finden ist – wird ihm dabei eine Erkenntnis zuteil, bleibt ungewiß, ob es die richtige war.

Der "maître d'Arcueil" muß mit seinen eigenen Mitteln entdeckt werden: denen der Verwirrung. 

...

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Henry Kielmann
Jutta Wirschaz
Helmut Zierl
Werner Bärtschi

Orchester: Sinfonieorchester

 

Chorleiter: Werner Bärtschi


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1980


Erstsendung: 02.08.1980 | 82'00


Darstellung: