ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Heinrich Leippe

Katastrophenzauber


Redaktion: Heinz Hostnig

Technische Realisierung: Erich Matthias; Birgit Kayser; Birgit Thoerl

Regieassistenz: Waltraud Heise


Regie: Hans Rosenhauer

Als der 2. Weltkrieg ausbricht, hat die Zeitsituation wenig Einfluß auf das in sich verfangene Familienleben der Geschwister Weingartner in einer süddeutschen Stadt. Ihr Bewußtseinsstand reicht zu einer kritischen Auseinandersetzung mit den braunen Machthabern nicht aus. Alles, was von außen kommt, ist für sie widerfahrendes Geschick. Unter diesem eng begrenzten, von der europäischen Aufklärung nie erreichten Horizont haben sich archaische Strukturen bewahrt: die Mythen des kleinbürgerlichen Alltags. So sind auch die Geschwister Weingartner damit beschäftigt, an ihrer familieneigenen Mythologie fortzustricken. Die allgemeine Rahmenbedingung – der totalitäre Staat – liefert dieser Binnenwelt ein einziges Motiv, das jedoch ausreicht, ihr privates Schicksalsmuster völlig zu verwirren. Die jüngere Schwester Margot hat von einem 1933 emigrierten Juden ein uneheliches Kind, den in Kürze vor dem Schuleintritt stehenden Ulli. Dessen Abkunft wird als Familiengeheimnis streng und ängstlich gehütet. Die älteste und geschäftstüchtige Schwester Hanna, die das Kind bei sich aufzieht und mit der eifernden Liebe der kinderlosen Frau usurpiert hat, versucht alles, um dem Jungen das Brandmal des GELBEN STERNS zu ersparen. Doch so, wie sie alle hauptsächlich in den Kategorien "Verhängnis" und "Katastrophe" zu denken gewohnt sind, so stürzen sie in eine kataraktartige Katastrophenfolge.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Marlen DiekhoffHanna
Knut HinzEdmund
Sabina TroogerMargot
Jürgen SchmidtKarl
Rosemarie GerstenbergFrau Sailer
Karin RasenackClaire
Lars MeyerUli
Ameli VeilAngestellte
Jens WawrczeckLehrjunge
Christian HolzSpielkamerad


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1980


Erstsendung: 14.05.1980 | 47'11


Darstellung: