ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Heiner Müller

Der Bau

nach Motiven des Romans "Spur der Steine" von Erik Neutsch


Vorlage: Der Bau (Theaterstück)

Bearbeitung (Wort): Stefan Kanis

Komposition: Michael Hinze

Redaktion: Thomas Fritz

Technische Realisierung: Holger König; Christian Grund

Regieassistenz: Matthias Seymer


Regie: Stefan Kanis

Als das Deutsche Theater Berlin 1963 Heiner Müller beauftragte, den Roman „Spur der Steine“ von Erik Neutsch zu dramatisieren, erlebte es eine herbe Enttäuschung. Zwar handelte Müllers Stück vom Bau des Wasserwerks auf der mitteldeutschen Großbaustelle Leuna II, stockend durch Materialengpässe und fehlenden Planungsvorlauf, überfordert als Teststrecke für den Einsatz neuartiger Fertigungstechnologien. Und auch die (durch Manfred Krug und die Verfilmung des Romans berühmt gewordene) Zimmermannsbrigade Balla/Barka stand im Zentrum, deren Erfolg auf „Wildwestmethoden“ beruht und die - dank neuem Parteisekretär, altem Bauleiter und Ingenieursabsolventen voller Theorie und Ideale - nun ins Kollektiv eingegliedert werden sollen. Doch so animiert Müller das Material dieser Gegenwartsgeschichte aufgriff, sein Stück über „Produktivität und die Lust an Produktivität“ geriet zum artifiziellen poetischen Gegenentwurf zum sozialistischen Bestseller - was das Verbot des Stücks bis zur Uraufführung 1980 auf seine Weise bestätigte. „Der ‚Bau‘ handelt von der Zerstörung von Landschaft durch Utopie“ - sagt Müller über sein Stück. Ein halbes Jahrhundert später nimmt der Stoff neue Fahrt auf: Eingespannt zwischen den Beschleunigungsstrategien der Akzelerationisten und der haushaltenden Gemütlichkeit derjenigen, für die Arbeitszeit vor allem auch Lebenszeit ist. Oder wie Oberbauleiter Belfert sagt: „Die Zukunft hat einen weiten Schoß, ich kann warten auf die Schrecknisse, die sie für uns bereithält.“

Heiner Müller, 9. Januar 1929 - 30. Dezember 1995. Einer der bedeutendsten deutschen Theaterdichter der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Zahlreiche seiner Stücke wurden fürs Radio adaptiert. Der MDR produzierte zuletzt 2003 „Die Umsiedlerin oder Das Leben auf dem Lande“.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Tilo WernerDonat
Bernhard SchützBelfert
Marina FrenkSchlee
Maximilian BrauerHasselbein
Jörg SchüttaufBarka
Mirco KreibichGablonski
Florian LukasKlamann
Martin ReinkeBolbig
Stephan GroßmannDreier
Michael WittenbornBezirkssekretär
Jürgen HoltzAlter Genosse
Valery TscheplanowaErzählerin
Conny WolterSekretärin

Musiker: Marina Frenk, Martin Reinke, Sebastian Herzfeld (Bass), Ralf Schneider (Schlagzeug), Holger Gottwald

 


Florian Lukas in der Rolle des Klamann | ©MDR/Thekla Harre

Florian Lukas in der Rolle des Klamann | ©MDR/Thekla Harre

Florian Lukas in der Rolle des Klamann | ©MDR/Thekla Harre
Valery Tscheplanowa ist die Erzählerin | ©MDR/Thekla Harre
Bernhard Schütz in der Rolle des Belfert | ©MDR/Thekla Harre
Jürgen Holtz  als Alter Genosse | ©MDR/Thekla Harre

Jürgen Holtz  als Alter Genosse
©MDR/Thekla HarreJürgen Holtz als Alter Genosse
©MDR/Thekla Harre



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Mitteldeutscher Rundfunk 2018


Erstsendung: 08.10.2018 | MDR KULTUR | 84'28


Darstellung: