ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel


ARD Radio Tatort


Thilo Reffert

Auslöschung


Technische Realisierung: N. N.


Regie: Stefan Kanis

Nach einem Brand wurde in der qualmenden Ruine eines Einfamilienhauses die Leiche einer jungen Frau gefunden. Was anfangs wie ein Unglück wirkte, war in Wahrheit Mord. Die junge Frau starb durch 13 Messerstiche. Nach monatelangen Ermittlungen legt die Kriminalpolizei den Fall zu den Akten. Jost Fischer, LKA-Hauptkommissar aus Magdeburg im Unruhestand, will den Fall auf eigene Faust lösen. Die junge Kommissarin Caroline Griem vom LKA lässt sich dafür einspannen, wissend, dass sein kriminalistisches Freibeutertum sie ihren Job kosten könnte. Denn Fischer hat etwas, was zur Lösung dieses Falles unerlässlich ist: Er ist ein original DDR-Ostler, gewordener BRD-Bürger, vertraut und fremd zugleich den beiden Ländern. Und so begeben sich die Ermittler auf eine Reise in die Vergangenheit, in die Familiengeschichte der Toten, zum Nullpunkt ihrer Identität.

Thilo Reffert, geboren 1970, lebt bei Berlin. Neben Theaterstücken schreibt er auch Hörspiele, darunter seit 2009 die ARD Radio  Tatorte des MDR. Für „Die Sicherheit einer geschlossenen Fahrgastzelle“ (MDR 2009)  wurde er mit dem „Hörspielpreis der Kriegs- blinden“, dem „Deutschen Hörspielpreis der ARD 2010“ und dem  „ARD Online Award“ ausgezeichnet.

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Hilmar Eichhorn
Anne Müller
Nele Rosetz
u.a.


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Mitteldeutscher Rundfunk 2019


Erstsendung: 2019 | MDR KULTUR | ca. 54'00


Darstellung: