ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Jaromir Ptácek

Mein Bruder Hiob

übersetzt aus dem Tschechischen


Übersetzung: Heinrich Kunstmann

Technische Realisierung: Erhard Hafner; Nita Raudszus

Regieassistenz: Horst Michael Braun


Regie: Friedhelm Ortmann

Die Episoden dieses Hörspiels sind angesiedelt in einer Kriegs- und Okkupationsepoche, die freilich weder historisch noch national eindeutig erkennbar ist, aber Parallelen zur jüngeren und jüngsten Geschichte sowohl in Ost als auch in West zeigt. Eingerahmt von Prolog und Epilog, wird in Monologen und Dialogen das Schicksal anonymer Menschen dargestellt, die Opfer der Macht werden, zugleich aber das furchtsame, opportunistische und treulose Verhalten, das dem Bösen und den Mächtigen in die Hände spielt. Aus Furcht denunziert der eine den anderen, verleugnen sich die Freunde. Um ihres vermeintlichen Vorteils willen arrangieren sich Menschen mit Macht, und mutlos sehen sie stumm zu, wie anderen der moralische oder physische Tod bereitet wird.

Jaromir Ptacek, 1925 in Snezne (Mähren) geboren, studierte an der Masaryk-Universität in Brünn Theaterwissenschaft und Ästhetik. Er hat, abgesehen von Fernsehspielen und einem Theaterstück, vor allem Hörspiele geschrieben, die fast alle vom WDR erstgesendet wurden: "Schau auf zum schwarzem Himmel", 1964; "Schnecke am Trapez" und "Die Grablegung", 1966; "Weinen um Herrn Jeremias" und "An der Schwelle zur Stille", 1967; "Und wer wollte die Stadt Babylon verlassen", 1968, sowie "Der Gang meines Todes", 1969. (Historischer Pressetext; Ptácek starb 2003)

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Wolfgang Reichmann
Horst Bollmann
Gustl Halenke
Elfriede Rückert
Martin Held
Thomas Holtzmann
Rolf Henninger
Alwin Joachim Meyer
Kurt Lieck
Ursula von Reibnitz
Brigitte Horney
Fritz Lichtenhahn


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1973

Erstsendung: 31.10.1973 | 59'01


Darstellung: