ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel


ARD Radio Tatort


Matthias Berger, Gion Mathias Cavelty, Lukas Holliger

Der dunkle Kongress


Komposition: Ulrich Bassenge

Dramaturgie: Susanne Janson, Katrin Zipse

Technische Realisierung: Tom Willen


Regie: Susanne Janson

Der erste "ARD Radio Tatort" aus der Schweiz geht in der Zeit zurück – und legt von dort aus Spuren, die bis weit in die Zukunft reichen. In der mit diesem Fall einsetzenden „Meiringer Trilogie“ steht nicht so sehr ein einzelnes Delikt im Mittelpunkt, sondern der ewige Kampf zwischen dem Verbrechen – und dessen Verhinderung. Meiringen im Berner Oberland ist schon 1891 ein umtriebiger Ort. In der schweizerischen Idylle herrscht bunter Kosmopolitismus – und selbst Sherlock Holmes wird für einen internationalen Hirnforscher-Kongress erwartet. H. P. Anliker, berühmter Kommissär der Zürcher Polizei, verschlägt es aus privaten Gründen in das Touri-Dorf. Seine Schwester Alva – Pionierin im Umgang mit dem eben erst erfundenen Phonographen – hat dort eine Präsentation. Doch als er Meiringen erreicht, ist Alva verschwunden, und eine Reihe von grausigen Morden erschüttert die Idylle. 

Matthias Berger, Gion Mathias Cavelty und Lukas Holliger sind Schweizer Autoren, die für den "ARD Radio Tatort" zum ersten Mal zusammenarbeiten. Alle drei schreiben für die Bühne; Matthias Berger ist zudem Autor lyrischer Texte, Cavelty und Holliger von Prosa. Gion Mathias Cavelty hat schon mehrfach Hörspiele für SRF geschrieben (u. a. die "Andouillette"-Trilogie), ebenso Lukas Holliger ("Verfluchtes Licht", "Verfluchte Hitze" u. a.). 

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Vera FlückAlva
Michael NeuenschwanderH.P. Anliker
Roland KochDr. Zander
Andri SchenardiFranz
Marcus SignerMosimann
Graham F. ValentineDr. McCullum
Andrea BettiniDr. Verdi
Bodo KrumwiedeDr. Kränzle
Dinah Hinz
Jonathan Loosli
Ernst Sigrist
Dieter Stoll
Michael Wächter
Aarno Liebl


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) 2019

Erstsendung: 13.12.2019 | 50'00


Darstellung: