ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Rhys Adrian

Buffet

übersetzt aus dem Englischen


Übersetzung: Marianne de Barde

Regie: Peter Michel Ladiges

England in der ökonomischen Krise. London. Kneipengespräche. Freddie verbringt seinen Feierabend, bevor er nach Hause fährt, meist in der Kneipe, oder er besucht seine Geliebte, manchmal trifft er einen Freund. Zum Beispiel Berthie, der ihn eines Tages bittet, ihm einen Flug nach New York abzunehmen. Zwar macht Freddie neue Erfahrungen, aber geschäftlich geht die Sache daneben. Dann stirbt der Freund am Herzinfarkt und Freddie wird nie erfahren, daß er der Geliebte seiner Frau war, genauso wenig wie diese weiß, daß Freddie eine Geliebte hat. Wie die Gespräche in der Kneipe sind auch die Beziehungen ritualisiert und sinnentleert; das gegenseitige Interesse der Menschen am Schicksal der anderen ist dem Nullpunkt nahe. Die Kommunikation und der Wille dazu erstirbt. Dennoch immer die Hoffnung auf menschliche Nähe, Vertrauen, Glück. Beschreibungen der "englischen Krankheit", der ökonomischen und gesellschaftlichen Krise dort gibt es zuhauf. Das Leben der Betroffenen aber, beschrieben von einem betroffenen und beteiligten Beobachter, der selbst am Niedergang leidet und sieht, wie die Menschen um ihn herum in die Apathie abgleiten, das ist Information über das inwendige Leben, das die Reportagen nicht bieten können.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1981


Erstsendung: 05.03.1981 | 64'45


Darstellung: