ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel


Erzähltes Leben


Wolfgang Bauernfeind

Da kannste warten, bis du grau bist ...


Regie: Wolfgang Bauernfeind

"Helmut L., aufgewachsen in Weiden in der Oberpfalz. Geprägt durch das christliche Elternhaus und die Studentenbewegung der 60er Jahre. Berufswunsch: Lehrer. Studium in Erlangen. Erste Demonstrationen für die Bürgerrechtsbewegung in den USA, gegen den Vietnam-Krieg. Engagement in der Studentenvertretung Mitglied im Sozialistischen Hochschulbund. 1974 Studienabschluß, Antritt der Referendarzeit. Helmut L. muß sich einer 'Anhörung' unterziehen, da die Einstellungsbehörde seine Verfassungstreue anzweifelt. Durch Gerichtsbeschluß erkämpft er sich den Zugang zum ersten Ausbildungsabschnitt im Lehrerberuf. 1979 zweites Staatsexamen mit der Gesamtnote 'gut'. Wenig später: Erneute Überprüfung, zweite Ablehnung. Noch einmal muß Helmut L. sich den Zugang zu seinem Beruf gerichtlich erkämpfen, der Prozeß kann noch Jahre dauern. Ein absurdes Labyrinth, in das Helmut L. da hineingeraten ist - ohne Vorwarnung und ahnungslos. Die Behörden zitieren abstrakte Zahlen und Begriffe aus der Vergangenheit. Die Kollegen, Schüler und Eltern loben Helmut L. als konsequenten Demokraten. 'Was er denkt', sagen sie, 'das denkenwir alle auch'. 'Warum kann man zueinander nicht kommen?' " (Wolfgang Bauernfeind)

A
A

Mitwirkende

Freunde, Kollegen, Nachbarn eines Zeitgenossen dem das Arbeiten in seinem Beruf untersagt wurde Eltern

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1982


Erstsendung: 18.04.1982 | 75'45


Darstellung: