ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Julio Ortega

Ballade von der richtigen Adresse


Vorlage: Ballade von der richtigen Adresse (Theaterstück)

Sprache der Vorlage: spanisch

Übersetzung: Heidrun Adler

Regie: Hans Rosenhauer

Das größte Problem aller lateinamerikanischen Staaten ist die Landflucht. Auf der Suche nach Arbeit und erträglicheren Lebensbedingungen ziehen die Menschen in die großen Städte, die dem beständigen Zustrom nicht gewachsen sind. Die Elendsviertel wachsen über Nacht. Mit der "Ballade von der richtigen Adresse" schrieb Ortega eine Satire auf die peruanische Variante der Elendsbekämpfung in den Städten. Statt die Ursachen für die Abwanderung aus den ländlichen Gebieten zu analysieren und, wenn möglich, zu beseitigen, erschwert man das Leben in den Städten durch immer neue Restiktionen. In der Unfähigkeit einer angeschwollenen Bürokratie und dem daraus resultierenden Zwang, irgend etwas zu organisieren (Paphusan), sieht Ortega das Hauptübel, das sein Land aus einer Krise in die andere führt. In ihrer Ratlosigkeit wechseln die Beamten die Straßenschilder aus, damit die in die Stadt kommenden Menschen sich nicht zurechtfinden und wieder zurück in ihr Dorf gehen. Eine Chance, das Problem zu lösen, sieht Ortega in dem Versuch einer Selbstorganisation der Zuwanderer, dem Utopia vom "Platz des Volkes", aus dem eine Stadt, ein Land des Volkes wachsen könnten.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Edgar HoppeMänner
Horst Michael Neutze
Hans Kahlert
Edgar Bessen
Eva-Maria BauerFrauen
Sylvia Idler
Andrea Grosske
Karen Hüttmann
Lutz SchnellJunge
Regine LamsterMädchen
Dietrich MattauschBeamte
Lutz Mackensy
Christian May
Manfred SchermutzkiManfred
Hans Irle
Joachim Baumert
Helmut Gentsch
Knut Hinz
Heinz Fabian
Karl-Heinz von Hassel
Gerhard Hinze
Klaus Dittmann
Wolfgang JürgenBürger


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1983


Erstsendung: 10.11.1983 | 31'25


Darstellung: