ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Françoise Campo-Timal

Anhaltende Treue


Übersetzung: Eugen Helmlé

Komposition: Peter Zwetkoff

Regie: Horst H. Vollmer

Ein junges Mädchen - Kind französischer Eltern - wächst zur Zeit des Indochina-Kriegs in Vietnam auf. Kindheit, das bedeutet für sie Krieg, Tod, Grausamkeit aber ebenso die Faszination des tropischen Urwalds, der Reisfelder, Büffelherden und der vietnamesischen Sprache. Aufgezogen von ihrer annamitischen Amme, der ti-hai, gilt ihre Symphathie von Anfang an diesem Volk. Als 10jährige kommt sie nach Frankreich zur Großmutter. Sie befindet sich nun in einem ihr völlig fremden Land mit fremden Menschen und einer Sprache, die sie haßt und sehr viel später mit fremdartig-schillernden Partikeln durchsetzen wird. Von Gleichaltrigen als 'Chinoise verte' ausgestoßen, zieht sie sich in die Welt ihrer frühen Kindheit zurück. Nach dem Tod der Eltern wird das Kind auf ein Internat geschickt. Hier trifft es auf eine vietnamesische Lehrerin; es versucht, sich mit ihr anzufreunden. Das scheitert jedoch daran, daß Cam-Binh in ihm eine Vertreterin der weißen Kolonialmacht sieht. Alle ihre Verwandten wurden Opfer des Krieges. Die verzweifelten Versuche des Mädchens, durch Cam-Binh mit dem geliebten Land und damit auch mit der Kindheit wieder in Berührung zu kommen, enden tragisch.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Ulrike BliefertHeldin
Heidemarie RohwederPsychologin
Katharina BraurenGroßmutter
Horst H. VollmerSprecher d. Einleitungstextes


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Saarländischer Rundfunk / Westdeutscher Rundfunk 1983


Erstsendung: 23.10.1983 | 82'44


Darstellung: