ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



B. Gravelott

Dä Fressklötsch


Komposition: Kurt Herrlinger

Regie: Manfred Brückner

Dä Freßklötsch, mit bürgerlichem Namen Johann Arnold Klutsch war - wie in Professor Wredes Wörterbuch nachzulesen - "einfacher Leute Kind, geb. zu Köln 1775 im Klostergäßchen an St. Laurenz (Laurenzgittergäßchen). Er war als junger Mann mit riesigen Körperkräften ausgestattet und dem Vermögen, ungewöhnliche Mengen fester Speisen und Flüssigkeiten auf einmal zu vertilgen und zu verdauen, wie in mancherlei Schnurren und Geschichten überliefert ist. Er starb am 29. November 1845." Zu dieser knappen lexikalischen Biographie ist aber zu vermerken, daß der Freßklötsch den Kölnern als eine Art Freiheitskämpfer galt, der der verhaßten französischen Besatzung manches Schnippchen schlug. Möglicherweise geschah dies weniger aus politischen Motiven als aus dem einfachen Grunde, daß er sich besser als andere seiner Haut zu wehren wußte.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1983


Erstsendung: 12.12.1983 | 75'50


Darstellung: