ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Derek Jarman

Blue


Vorlage: Blue (Film)

Sprache der Vorlage: englisch

1986 - kurz vor Weihnachten. Der Bühnenbildner, Maler und Filmemacher Derek Jarman erfährt von seiner HIV-Infektion. Weihnachten hat er noch nie leiden können. Er schreibt Tagebuch über Alltägliches und über die Krankheit: Symptome, Behandlungen, Torturen, Leiden, Gespräche. "Meine Netzhaut ist ein ferner Planet - ein roter Mars - aus einem Kindercomic - mit gelber Infektion - die am Rand Blasen schlägt - Ich sage: 'das sieht aus wie ein Planet' - Der Arzt sagt: 'oh, ich denke das sieht aus wie eine Pizza'". Seit 1992 war Jarman schließlich erblindet. Wie ein langes Gedicht hat Jarman diese Aufzeichnungen mit Geräuschen und Musik inszeniert. Vielfach sucht er die Symbolik: "Blau ist die unendliche Liebe, in die der Mensch eintaucht - es ist das Paradies auf Erden." Schnell, noch vor seinem Tod, vereinnahmten ihn die Kritiker mit Schlagworten wie "Testament", "Vermächtnis" usw. Jarman revanchierte sich mit der Parole: "Nichts ist interessanter als die Ankündigung des eigenen Todes."

Die Sendung erfolgte - in Zusammenarbeit mit Radio France Culture - simultan zum Fernsehfilm "Blue", der in "arte" ausgestrahlt wurde.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio / Radio France 1994


Erstsendung: 19.11.1994 | 76'35


Darstellung: