ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kinderhörspiel



Angelika Stampfer

Das Mädchen in der Werkzeugkiste (2. Teil: Ene, mene, miste - ab in die Kiste)


Regie: Werner Simon

Eigentlich passiert es überall mal: die Eltern streiten, die Kinder hören zu, fühlen sich schlecht, haben Angst, daß die Eltern sich nicht mehr lieb haben. Da geht es Alexandra wie den meisten Kindern. Und doch ist bei ihr alles anders. Jedesmal, wenn sich die Eltern wieder grundlos ankeifen, vollzieht sich an ihr eine Veränderung: erst wird sie klein wie ein Zwerg, dann ist einer ihrer Füße so riesig, als trage sie Flossen, oder die Zunge wird lang und dünn wie bei einem Leguan. Alexandra macht die Veränderung selbst nicht viel aus, denn wenn die Eltern wieder nett zueinander sind, sieht auch sie wieder ganz normal aus. Aber vertragen sollen sich die Eltern wieder, ihre 'Beziehungskiste' soll wieder stimmen. Deshalb muß sie ihnen heimlich - als große Überraschung - eine neue bauen. Aber bis diese Beziehungskiste fertig ist, streiten die Eltern munter weiter, und Alexandra muß noch zur Riesin werden und ihr Ohr wächst, bis es größer ist als ein Fenster. Selbst angesichts der neuen Beziehungskiste streiten die Eltern weiter. Wie das Ganze ausgeht? Wie im Märchen. Und wenn sie nicht gestorben sind, stre iten sie sich auch heute nicht mehr.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Johanna FuchsAlexandra, Kind
Annette WunschStimme im Kopf
Eva BertholdMutter Heide
Reinhard GlemnitzVater Klaus


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1993


Erstsendung: 05.06.1994 | 21'45


Darstellung: