ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Otto Pötter

Blindgänger


Regie: Georg Bühren

Der Krieg ist zu Ende. Anton Achterkamp und Bernd Brockmann ziehen mit Pferd und Wagen über die Dörfer, immer auf der Suche nach einem günstigen Tauschgeschäft, das hier und da kleinere Gaunereien einschließt. Soeben haben sie die Restbestände einer aufgeflogenen Schwarzbrennerei "übernommen". Auf der Suche nach möglichen Tauschpartnern für die hochprozentige Fracht geraten sie in ein schweres Unwetter und suchen Zuflucht in einem einsam gelegenen Waldschloß. Hier regiert eine veritable Gräfin, die die beiden Landstreicher mit vorgehaltenem Jagdgewehr empfängt. Da die beiden aber den Eindruck machen, als könnten sie zupacken, will sie Anton und Bernd eine Zeitlang einquartieren. Die beiden lassen sich nicht lange bitten, schließlich gibt es in dem Anwesen Antiquitäten und Naturalien von beträchtlichem Wert. Schon bald wetteifern die beiden um die Gunst der Gräfin, aber nur einer wird sie gewinnen können.

Otto Pötter, geboren 1948, schreibt plattdeutsche Kurzprosa und Hörspiele, in denen er häufig historische Motive aus der Regionalgeschichte des nördlichen Münsterlandes bearbeitet. Zuletzt sendete de r WDR sein Hörspiel über die sagenumwobene Erfindung des westfälischen Schwarzbrotes, des Pumpernickel "Pompeys Nickel", (1989).

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1994


Erstsendung: 27.08.1994 | 50'12


Darstellung: