ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Helga Gross

An der Kette


Komposition: Thomas Preißler

Regie: Albrecht Surkau

Thomas und Regine haben vorübergehend Thomas' alten Vater bei sich aufgenommen, der sonst bei seinem anderen Sohn Christoph und dessen Frau Beate lebt. Der Umgang mit dem pflegebedürftigen Rentner gestaltet sich in der täglichen Praxis problematisch. Mehr als sein Altersgeiz und seine Schwerhörigkeit macht vor allem sein fast kindliches Anspruchsdenken das Zusammenleben mit ihm für seine Söhne und Schwiegertöchter schwer. Als nun Christoph und Beate sich plötzlich weigern, den Vater wieder zurückzuholen, kommt es nicht nur zwischen den Brüdern, sondern auch in der Ehe von Thomas und Regine zu einer tiefgreifenden Krise. Die Autorin Helga Gross verzichtet auf Schuldzuweisungen und bietet auch kein moralisches Modell an, nach dem "man" sich richten sollte. Sie beschränkt sich darauf, die allgemeine Hilflosigkeit und den als unlösbar empfundenen Konflikt ihrer Figuren eindringlich darzustellen, ohne eine der beiden Parteien zu diffamieren.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1988


Erstsendung: 18.07.1988 | 26'00


AUSZEICHNUNGEN

Wilhelmine-Lübke-Preis 1989


Darstellung: