ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Alice James

Alice James


Vorlage: The diary of Alice James

Sprache der Vorlage: italienisch

Übersetzung: Daniele Dell'Agli

Bearbeitung (Wort): Claudio Novelli

Regie: Ursula Weck

Alice James, Schwester von Henry und William James, ist die Protagonistin dieses Hörspiels. Im Unterschied zu ihren Brüdern, von denen der eine als Schriftsteller, der andere als ein Begründer der modernen Psychologie Berühmtheit erlangten, ist Alice James bislang wenig Aufmerksamkeit zuteil geworden. Auf der Grundlage authentischer, autobiographischer Zeugnisse läßt der Autor Claudio Novelli ihre Stimme in der Form eines verdichteten Monologes vernehmbar werden. Alice James erscheint dabei als mitleidlos­sezierende, selbstironische Beobachterin ihres eigenen Leidens, das sie zu Lebzeiten zwingt, ein von der Außenwelt beinah hermetisch abgeriegeltes Dasein zu führen. Durch eine - möglicherweise hysterisch bedingte - Paralyse der Beine ist sie an den Rollstuhl gefesselt, bis sie 1892 einem tödlichen Tumorleiden erliegt. Als einen "furiosen Kampf zwischen Körper und Willen" bei dem der Körper zuletzt immer als Sieger hervorgeht, erfährt sie ihren Zustand. In dieser Situation eines "makaber in die Länge gezogenen Sterbens" sucht sie gleichwohl nach ihrem eigenen Ausdruck, einer Rechtfertigung ihrer Existenz, die ihr im Hinblick auf ihre berühmten Brüder so fragwürdig erscheint. Sie gelangt schließlich zu der Formel, ihr Leben als eine "Abwesenheit" zu definieren, "die allein mir gehört". Ihr Leiden als "das einzig wahre Wissen vom Leben" stellt sie am Ende den Kunstwerken gegenüber, die ihr als "Spiegel unserer Angst" erscheinen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hille DarjesAlice
Ulrich MatschossVater
Wanja MuesJunge
Robert DüsslerWilliam
Angelika ThomasAnnie
Angelika WockertPflegerin
Celia SteinbachGouvernante


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1988


Erstsendung: 18.05.1988 | 58'43


Darstellung: