ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Bruno Schulz

Das Ende der Träume


Vorlage: "Die Zimtläden", "Das Sanatorium zur Todesanzeige" (Erzählungen)

Bearbeitung (Wort): Matthias Brand

Komposition: Peter Kaizar

Regie: Bärbel Jarchow-Frey

"Das Ende der Träume" ist das erste Hörspiel von Matthias Brand. Es entstand nach Motiven von Erzählungen des polnischen Autors Bruno Schulz. Bruno Schulz gehört mit seinen Erzählbänden "Die Zimtläden" und "Das Sanatorium zur Todesanzeige" zu den großen Dichtern des 20. Jahrhunderts. Er wurde 1942 im Ghetto von Drohobyz/Galizien erschossen. Matthias Brand nimmt die tödlichen Schüsse zum Ausgangspunkt für sein Hörspiel. Während Schulz stirbt, tauchen Episoden eines Lebens aus der Erinnerung auf, die mit Träumen, Phantasien und Zitaten aus dem Werk des jüdischen Dichters zu einem poetischen Ganzen verschmelzen.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

RIAS Berlin 1988


Erstsendung: 16.11.1988 | 86'10


AUSZEICHNUNGEN

Hörspiel des Monats November 1988


Darstellung: