ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Petra Grunert

Ankunft bei Charlie


Regie: Eberhard Klasse

"'Ankunft bei Charlie' beschreibt den Zustand einer gescheiterten Vergangenheit. Nicht die Vergangenheit ist falsch, sondern die aus ihr falsch abgeleitete Gegenwart, die neue Höhepunkte und geistige Regeneration zu verbieten scheint. Wir erleben den kleinen Rest einer Wohngemeinschaft, die Paranoia und tiefe Scham in den Keller getrieben haben, um die Auflösung zu verhindern und die scheinbare 'Sache' aufrechtzuerhalten. Charlie, der Abwesende, der durch Georg und Inge, die Protagonisten des Stücks, in die Irrenanstalt verbracht wurde, ist nur noch entleertes Symbol für eine vielgepriesene gesellschaftsverändernde Aktivität einer 'Weißt-du-noch-Zeit'. Inge, als ein Prinzip des 'Praktischen' verdient das Geld fürs Überleben, so kann Monika - unbelastet von der Gegenwart - durch die Kneipen ziehen, und Georg kann, jeder wirklichen existentiellen Not enthoben, seinen düsteren nachrevolutionären Träumereien und seinen Erinnerungen an Charlie nachhängen. Es ist ein Zustand ohne Anfang und Ende, bewußt in seiner Dumpfheit, und gedacht, nicht Verstehen, sondern Abwehr zu erzeugen - auch ein Stück Berlin zu e rleben, da, wo es verdeckt liegt unter den Reden und Legenden über die 'Achtundsechziger'. Ein Prinzip zu fragen, ohne die Antwort parat zu halten." (Petra Grunert)

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Sender Freies Berlin / Radio Bremen 1984


Erstsendung: 03.04.1984 | 47'20


Darstellung: