ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung, Kurzhörspiel



Georg Kaiser

Ächtung des Kriegers


Vorlage: Ächtung des Kriegers (Theaterstück/Dramolett)

Regie: Till Bergen

Georg Kaiser hat 1929 ein politisches Dramolett geschrieben, in welchem er den Sokrates in einem platonischen Gespräch die These vertreten lässt, es genügt nicht, den Krieg zu verdammen, es muß auch der Krieger geächtet werden. Die Brisanz des Textes veranlaßte noch 1938 die Gestapo zu einer Durchsuchung von Kaisers Berliner Wohnung. Vom zuständigen "Landjäger" vorgewarnt, fuhr Kaiser in letzter Minute nach Amsterdam, der ersten Station seines Exils, das 1945 durch Kaisers Tod in der Schweiz beendet wurde.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen 1985


Erstsendung: 08.05.1985 | 9'50


Darstellung: