ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Iván Mándy

Abschied


Übersetzung: Barbara Frischmuth

Regie: Manfred Marchfelder

Wieder - und möglicherweise ein letztes Mal - ist der Schriftsteller János, der "Held" auch früherer Hörspiele Iván Mándys, in irritierende Begebnisse verstrickt. Nach dem Entschluß, endgültig aus dem verfallenen Haus, in dem er, genau wie seine Eltern, immer schon gelebt hat, auszuziehen, wird János von offenen und versteckten, berechtigten und absurden Vorwürfen geradezu überschwemmt. Lebende und tote Hausgenossen bedrängen ihn aufs unverschämteste, und durch die Wände sickern Gespräche, die nicht viel Gutes an ihm lassen. Schließlich stürzt er mitsamt seinem Balkon ab, und dieser polternd tosende Abbruch scheint mehr als nur das Ende dieses Hörspiels anzudeuten. Iván Mándy, 1918 in Budapest geboren, gilt mit seinen Alltag und Traum, profane Wirklichkeit und Visionen verbindenden, dabei oft die Grenze des Surrealen streifenden Romanen und Erzählungen als einer der originellsten und eigenwilligsten Schriftsteller seines Landes. Seit 1943 sein erster Roman erschienen war, veröffentlichte Mándy zahlreiche Prosa- und Hörspielarbeiten; ein Prosasammelband erschien 1969, ein Hörspielband 1981.

Iván Mándy ist auch als erfolgreicher Kinderbuchautor hervorgetreten. Für sein literarisches Werk erhielt er den "Attila József-Preis".

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hans PutzJános
Eva ManhardtFrau Mohai
Peter MaticKofler
Holger MadinDoktor Adonyi
Helga LehnerFrau Hornus
Dagmar von ThomasFrau Fleiner
Hans MadinDer Vater
Eva LissaDie alte Berta
Thomas FreyDer Zuhälter
Andrea NürnbergerDie Dirne
Victoria Madin
Gerti Wiedner
Manfred Schuster


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1985


Erstsendung: 03.11.1985 | 32'15


Darstellung: