ARD-Hörspieldatenbank


Kurzhörspiel


Aus dem wirklichen Leben des Johann Sebastian Bach


Heiner Michel

Aus dem wirklichen Leben des Johann Sebastian Bach (1. Folge: Eine zu knappe Erbschaft)


Regie: Hans Gerd Krogmann

Als Johann Sebastian Bach 1750 starb, war er bereits fast vergessen. Das klingt heute ganz unglaublich: Bach ist heute wohl der bekannteste Komponist der Menschheit. Unzählige rund um den Erdball spielen und lieben seine Musik. Aber wie war sein wirkliches Leben? Wie konnte es geschehen, daß nach seinem Tode seine Frau und seine vier Töchter in elende Bettelei und schließlich ins Armengrab gestoßen wurden? Das schönfärberische Bild in den meisten bisherigen Lebensbeschreibungen ist eher dazu angetan, den wirklichen Bach mit seinen Sorgen, Ängsten und verzweifelten Kämpfen zu verbergen. Das erste Hörspiel unserer Reihe nach Augenzeugenberichten und Dokumenten stellt die angespannte Situation und die dramatischen Vorgänge bei der Teilung des viel zu knappen Erbes dar: Familie Bach als 'Sozialfall'.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Günther SauerAgricola
Friedrich von BülowKurator Graff
Andreas Szerda
Ingrid Andree
Manfred Georg Herrmann
Christel Koerner
Sascha Thiesen
Berth Wesselmann


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk


Erstsendung: 06.01.1985 | 24'30


Darstellung: