ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Karl-Heinz Bölling

Briefer


Regie: Hans Gerd Krogmann

Zunächst scheint das alles ohne Bedeutung. Ein Taxifahrer befördert einen Fahrgast. Der Fahrgast lädt den Taxifahrer ein, ihn zu besuchen. Seine Tauben will er ihm zeigen. Fahrgast: "Kommen Sie mit! Kommen Sie mit! Was Sie mir während der Fahrt erzählt haben. Alles Lüge vermutlich. Sie wissen wenig und sprechen viel. Was wissen Sie wirklich? Von mir, den Tauben, meiner Frau. Von sich. Nichts. Kommen Sie mal mit zu mir, unter mein Dach. Als mein Gast. Was is?" Taxifahrer: "Verlangen Sie von mir, daß ich Ihnen auch noch meinen Lebenslauf erzähle ... Ich habe Sie befördert. Ich kassiere jetzt, und wir kennen uns nicht mehr." Aber dann gehen sie doch in das Haus des Mannes, in dem die Tauben, seine "Briefer", den Lebenslauf zu bestimmen scheinen. Alles hat seine feste Ordnung. Der Mann ist der Herr im Haus, seine Frau widerspricht nur selten. Der Besucher ist zwar eingeladen, aber er wird behandelt wie ein Parasit. Doch der Parasit nistet sich ein. Und plötzlich bekommt die geordnete Welt des Taubensammlers seltsame Risse.

Karl-Heinz Bölling lebt in Dortmund. Er hat Gedichte und Erzählungen veröffentlicht. "Briefer" ist sein erstes Hörspiel, das mit großer Eindringlichkeit Gedanken und Gefühlen der Menschen des Reviers nachspürt.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Gerd CrollMann
Marianne RogéeFrau
Diether KrebsBesucher


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1985


Erstsendung: 18.11.1985 | 43'15


Darstellung: