ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung


Lateinamerika: Mythos und Wirklichkeit


Gabriel García Márquez

Chronik eines angekündigten Todes


Vorlage: Chronik eines angekündigten Todes (Roman)

Sprache der Vorlage: spanisch

Übersetzung: Curt Meyer-Clason

Bearbeitung (Wort): Walter Adler

Komposition: Bernhard Schmitz

Regie: Walter Adler

Der reiche, fremde Bayardo San Román ist in das Dorf an der kolumbianischen Karibikküste gekommen, um Angela Vicario zu heiraten. Die Bewohner erleben ein rauschendes Hochzeitsfest, doch noch in der Hochzeitsnacht wird die Braut ins Elternhaus zurückgeschickt; sie war nicht mehr unberührt. Der mutmaßliche "Täter", Santiago Nasar, muß sterben, so verlangen es Tradition und Konventionen; und Pablo und Pedro, Angelas Brüder, machen keinen Hehl aus ihrer Tötungsabsicht. In seiner "Chronik", die Walter Adler zu einer Choreographie von Stimmen gestaltet hat, beschreibt der kolumbianische Autor die Stunden zwischen Ankündigung und bitterem Vollzug dieses Todes.

Gabriel García Márquez wurde 1928 in Aracataca geboren. Weltberühmt wurde er vor allem durch seinen Roman "Hundert Jahre Einsamkeit". In deutscher Übersetzung erschienen außerdem von ihm u. a. der Erzählungsband "Leichenbegräbnis der großen Mama" sowie die Romane "Laubsturm" und "Der Herbst des Patriarchen". Für sein literarisches Schaffen erhielt Márquez 1982 den Nobelpreis für Literatur.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk / Hessischer Rundfunk 1985


Erstsendung: 28.11.1985 | 46'22


Darstellung: