ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Johan-Mark Elsing

Das große Wagnis (1. Teil: Kopf oder Schrift)

Henry Morton Stanleys Geschichte einer wunderbaren Entdeckungsreise


Vorlage: Stanleys großes Wagnis (Roman)

Sprache der Vorlage: niederländisch

Übersetzung: Lee van Dovski, Otto Lehmann

Regie: Kurt Meister

Henry Morton Stanley, am 28. Januar 1841 in Denbigh, Wales, als John Rowlands geboren, kam als Schiffsjunge nach Amerika, wo ihn der Kaufmann Stanley adoptierte. Ab 1867 war er Berichterstatter des "New York Herald", in dessen Auftrag er 1871 den seit zwei Jahren verschollenen Missionar und Afrikaforscher David Livingstone suchen sollte. Im Oktober des gleichen Jahres trafen sie in Udjidji zusammen. Stanley führte nach Livingstones Tod die Erforschung des Schwarzen Erdteils weiter. Auf seiner großen Expedition 1874-77 stieß er von Ostafrika aus zu den zentralafrikanischen Seen vor und folgte dem Lauf des Lualaba, dessen Fälle nach ihm benannt wurden. Danach befuhr er den Kongo bis zur Atlantikmündung. 1879 nahm er den Auftrag des belgischen Königs Leopold II. an, das Kongobecken zu erforschen. Seine letzte Expedition galt der Rettung des deutschen Forschers Emin Pascha, der in der Äquatorialprovinz von aufständischen Moslems bedrängt wurde. Auf dieser Reise stellte er fest, daß Albert- und Edwardsee nicht, wie bisher angenommen, identisch waren. Nach einer Australienreise ließ sich Stanley endgültig in England nieder, wurde Mitglied des Unterhauses und schließlich 1899 geadelt. Er starb am 10. Mai 1904 in London. (www.weltchronik.de)

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Nordwestdeutscher Rundfunk 1954


Erstsendung: 04.12.1954 | 26'20


Darstellung: